Textversion
StartseitePerlen bis 5. Jh. n. Chr.Perlen ab 5. Jh. n. Chr.KunterbuntKontakt, Rechtliches und ReferenzenAngeboteKunterbunt IIKleinstauflage Bücher 2020

Perlen ab 5. Jh. n. Chr.:

Skandinavien

Mitteleuropa

Osteuropa bis Russland

1.200, Nienover

1.300

1577

1600 - 1700 n. Chr.

Osteuropa bis Russland:

Awaren*

Magyaren*

Slawen*

Truso, Polen

Ladogagebiet

Gnedzdovo

Novgorod

Lettland

Ladoga, Staraya

Technik: gefaltete Perlen

Allgemein:

Startseite

Das Gräberfeld von Leobernsdorf (153 Bestattungen) bietet die charakteristischen dunklen melonenkernförmigen Perlen des ursprünglich nomadischen, ungarischen Steppenvolkes.

Auffällig ist, das die Glasperlenketten nicht so umfangreich sind wie Ungarn. Und auch hier gilt:
je jünger, desto kürzer.

Mich persönlich verwundert, das nur eine Früh-Awarischen (bunten) Perle in den jüngeren Colliers anzutreffen ist.

Perlen wurden in 38 Frauenbestattungen angetroffen, bei 5 Frauen nicht.
Auch Kinder wurden mit Perlen bestatet, aber nur 1-3 Exemplare.
Senile Frauen hatten keine Perlen.

Repliken der Glasperlen von Leobersdorf

Chronologie

Grab Nr.

Spät I

680 - 720

53, 68

Spät II

720 - 760

3, 6, 72

Spät III

760 - 822

52, 86, 99, 135

Hinweis:
das hier mehr Repliken der SPA III sind liegt nur daran, das ich die Inventare schöner fand. Eine gesamt chronologische Durchsicht der Gräber mit Perlen habe ich nicht gemacht. Ich habe noch so viele Interessante andere Unterlagen.

Literatur:

Daim, Falko: Das awarische Gräberfeld von Leobersdorf, NÖ; Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 1987


@ Torben Barthelmie, 2003 - 2020