Textversion
StartseitePerlen bis 5. Jh. n. Chr.Perlen ab 5. Jh. n. Chr.KunterbuntKontakt, Rechtliches und ReferenzenAngeboteKunterbunt IIKleinstauflage Bücher 2020

Perlen bis 5. Jh. n. Chr.:

Bronzezeit, Ha A - Ha B

Vorrömische Eisenzeit

Römische Kaiserzeit

Römische Kaiserzeit:

Dortmund-Asseln, Römisches Reich

Augst / Kaiseraugst, Schweiz, Römisches Reich

Halbturn, Österreich, Römisches Reich

Begenz, Österreich, Römisches Reich

Barbaricum

Sarmaten, HUN, SRB, BBRC

Zweeloo, NL, BBRC

Elbe bis Loire, BBRC

Thüringen, BBRC

Sonderjyulland, DK, BBRC

Skovgarde, DK, BBRC

Tilsit-Splitter, Polen, BBRC

England, BBRC

um 10. bis ca. 70 n. Chr.

Finnland

Haarnadeln

Perlenarmut (?)

Fibel mit Mosaikeinlagen

Trilobitenperlen

Spinnrocken

Römisches Reich, die Herkunft von Perlen (?)

BBRC, TM126

BBRC, TM 128

BBRC, TM129

Allgemein:

Startseite

Hinweis

Ein Bestattungsplatz des 2. bis 5. Jh.
Da die Literatur komplett in ungarisch ist, ich habe der Versuchung einer Aufarbeitung nicht widerstehen kann, hier nu die Grabinvante mit google übersetzt, die Grabzeichnungen der Perlen anbei.

Wieso? Nun ... mich interessieren die:

Ohrenperlen

auch genannt: Pilzperlen der Gräber 7, 232, 236 und 334.

Pilzperplen


Zum anderen interessieren mich die Bestickungen der Beinkleider.

Es scheint hier einen Unterschied zwischen Hosen und Rücken gegeben zu haben.

Ob dies auch chronologisch relevant ist, kann ich noch nicht sagen.
Dieser Bestttungsplatz wird noch einiges meiner Zeit in Anspruch nehmen.

Über den Bestattungsplatz

Seit den 1890 wurden erste Funde gemacht, bis in die 1950 wurden verschiedentliche Grabungen durch geführt, keine wirklich offiziel. Nach der Fundreichtum der Gegend bekannt war, kam es auch zu Raubgrabungen.

Dem zum trotz, das Bestattungsareal entstand zur Wende des 2./3. Jh. und wurde bis zum Übergang des 4./5. Jh. genutzt.
Mit 632 Gräbern ist es das umfangreichste dieser Zeit und Region.
Hiervon waren 144 Männer- und 192 Kindergräber. Die Autoren merkten an (Englische Zusammenfassung) das die Prelen der Kinderbestattungen über die Belegungszeit durchgehend uniform waren. Es verbleibe 262 Frauen- und 97 vollständig beraubte Gräber.

Viele der Bestattungen konnten später katalogisiert werden, jedoch gibt es für die ersten 365 Gräber keine Grabzeichnungen.

Und angemerkt: es waren etwa 24.560 Glasperlen auf diesem Bestttungsplatz. Mehr wie 50% hiervon blau, in der Form polyedrisch. Viel Spaß.

Die Inventare

Von einem nicht identifizierbaren Ort, unbekannt Funktion. Scheibe, zylindrisch und unregelmäßig, säulenförmige Bernsteinperlen. Mit Ausnahme von einem
unvollständig (10 Stück)
Grab 7: Halskette. Eine Perlenkette um seinen Hals verstreut Stücke: kleine Korallenperlen (12 Stück); schwarz, kugelförmige Glasperlen, die weiße Wellpappen schneiden Linie (1 Stk); baumelnde Form, blaue Glasperlen (2 Stück). Insgesamt 15 Stück [3. Tabelle 2].
Grab 9; Halskette. Es war mit Glasperlen um seinen Hals gespannt Halskette: klein blau, doppelt konisch (2 Stk.) oder hell braune Perlen (1 Stk.); und blaue Perlen
Wurzel (7 Stück). Insgesamt 10 Stück (Nr. 5) Winziges, doppelt konisches, braunes Glas am linken Handgelenk
Perlen aus Perlen (3 Stück) (Nr. 6)
Grab 10; Perlen. Von einem unbekannten Ort und unbekannt ioban. Im Boden des Grabes verstreut sind 2 stark abgenutzte, Kalksteinperlen; Bernsteinperlen sind unterschiedliche Typen: flach scheibenförmig (4 Stk.), unregelmäßig basiert säulenförmig (13 Stück); polygonaler Karneol (1 Stück). Darüber hinaus
Trümmer, die zu mehreren zusätzlichen Stücken gehören. ca.. 40 Ex.
Grab 12; Perlen. 7 unregelmäßige, Ton, Bernsteinperlen. 1 Bronze
Grab 14; Perlen. Von einem unbekannten Ort und unbekannt Funktion. Säulenförmiger Bernstein auf unregelmäßiger Basis Perlen (5 Stk.) und Korallenperlen (10 Stk.). Insgesamt 15 Stück
Grab 15; Von einem unbekannten Ort und einer unbekannten Funktion. Bernsteinperlen (2 intakt und sehrviele Fragmente; das sind ca. Gehören zu 8-10 Perlen); 1 Ex. schwarze Glasperlen (?). Letzteres ist röhrenförmig mit Insgesamt werden zusammen mit den Fragmenten ca. 13 Stk
Grab 17; Perlen. Von einem unbekannten Ort und einer unbekannten Funktion. unregelmäßig geformte, säulenförmige Bernsteinperlen, von verschiedenen Durchmessern und Längen (8 Stk weitere ca. 5 Fragmente); polygonale Karneolperlen (1 dB). Insgesamt einschließlich Fragmente: ca. 14 Ex.
Grab 19; Perlen. Hellgrüne, gerippte Glasperlen (6 db) [6. Tabelle 12]; polygonale Karneolperlen (9 Stück) [6. Tabelle 13]; säulenförmiger Bernstein auf unregelmäßiger Basis Perlen (1 Stück) [6. Tabelle 14]; quadratisch, doppelt konische kleine Bernsteinperlen (1 Stück) [6. Tabelle 17]; gedrucktes kugelförmiges Schwarz schneidet gelbe Welle Glasperle mit Glaslinieneinsatz (1 Stück) [6. Tabelle 15]; 1 Metallperlenstücke [6. Tabelle 16]. Insgesamt 19 Stück
Grab 33; Mädchen, Juvenile; Perlen. In dem Teil, der der Position des Schädels entspricht verstreute Stücke: blaue Perlen (55 Stück) [9. Tabelle 7]; hellbraune gerippte Röhrenperlen (3 Stk.) [9. Tabelle 7]; winzige schwarze gerillte Perle (1 Stück) [nicht auf dem Bild]; säulenförmiger Bernstein (2 Stück) und einer scheibenförmige Perlen [9. Tabelle 8]. Insgesamt 62 Stück [9. Para- la 7-8]
Grab 35; Säugling, Perlen. Um die Halswirbel befinden sich 3 Perlen: eine polygonaler Karneol; zwei Glasperlen, eine goldene und kugelförmig gepresst, die andere grüne Perlenperle
Grab 36; es gab Perlen im Räuberschaft: polygonale blaue Glasperlen (3 Stück), 1 Stück braune Perlen; polygonaler Karneol (4 Stück) und Wein Typen: scheibenförmig (20 Stück), zylindrisch (Abb. 6) Ex) und unregelmäßig basiert, säulenförmig (6 Ex) [9. Tafel 3–5] und eine kugelförmige Kalksteinperle. Alles von einem nicht identifizierbaren Ort in einer unbekannten Funktion. Insgesamt 41 Stück [9. Tafel 1–6].
Grab 40, Mädchen: Perlen. Perlen im Raub verstreut: Perlen (33 Stk.) [9. Tafel 13]; kugelförmige grüne Perlen (3 Stück) [9. Tafel 14]; röhrenförmige Korgesamtnperlen (4 Stk.) und eine kurze zylindrische Perlen (1 Stück) [9. Tafel 15–16]. gesamt 42 Ex [9. Tafel 13–16].
keine Abbildung Grab 43, Juv . (15-18)., Perlen. Im gestörten und ungestörten Teil des Grabes 3 Perlen: regelmäßige kugelförmige dunkelblaue Glasperlen (1 Stück; Durchmesser: 1,2 cm) und bedruckter kugelförmiger Bernstein (2 Ex). Insgesamt 3 Stück
Grab 46; Perlen. Von einem unbestimmten Ort, identifizierbar Funktion, vom Raub: sphärische Dunkelheit. blaues Glas (8 Stück); ausgestellte Absätze (1 Stück); polygonaler Karneol (1 Ex) [12. Tafel 2]; Bernstein: scheibenförmig (7 Stück), zylindrische (2 Stück) Säule mit unregelmäßiger Basis (8 Ex); tonnenförmige (?) Kalksteinperlen (2 Stk.), Letztere sind stark abgenutzt, beschädigt; ein Fragment große Korgesamtnperle (?). Insgesamt 30 Ex.
Grab 50; Perlen. Von einem unbekannten Ort, nicht identifizierbar Funktion. Flaschen: kugelförmiges Blau (36 Stk.), Scheibe grün (3 Stück), blau mit zugeschlagenen Absätzen (10 Stk.), Lila (5 Stk.), Blau (3 Stk.), Grün (2 Stk.); Bernstein: scheibenförmig (13 Stück) und regelmäßig lan-basierte Säulen (4 Stück) Insgesamt 76 Ex
Grab 54: Perlenkette. Unterhalb des Kinns zwischen den beiden Ohrringen Halskette mit gebogenen blauen Perlen mit dem gleichen abgeschrägten Absatz
Desweiteren (Grab 54) eine Perlenstickerein aus 523 Perlen.Wer sich für die Details interessiert, die Details finden sich in der Tabelle.
Grab 55, Mädchen, juv. 4-6; Perlenkette unter dem Kiefer im Halbkreis. Glas: mittelblau, kugelförmig 6 Ex, linsenförmig (1 Ex), dunkelblau (1 Ex), mit schrägen Fersen
(1 Stück), oval graviert, Säule (2 Stück); Bernstein: unregelmäßig basierter Stamm (5 Stk.), zylindrisch (2 Stk.). gesamt 18 Ex
  Grab 55; Armbänder: Perlen. Neben dem linken Oberarm pargesamtl dazu mittelblaue, kugelförmige Glasperlen (5 Stück). Vielleicht der Hals
Kette gehörte ursprünglich zu [15. Tafel 6].

Perlenarmband. Am rechten Handgelenk mittelblau kugelförmig aus Glasperlen (22 Stück) [15. Tafel 7].
Grab 60, Mädchen, Infans.: Perlenkette. Glasperlen um die Halswirbell: bedrucktes kugelförmiges Blau und Lila (6 Stk.), Blasengrün und säulengrün (1 Stück) und einzigartig (spulenförmig), verdreht tiefgelb (1 Stk.), dunkelblau mit zugeschlagenen Absätzen; polygonale Karneole (2 Stück). Insgesamt 12 Stück
Grab 63, Frau, beraubt: Perlen. Von einem nicht identifizierbaren Ort, unbekannt Funktion. Unterschiedlichen Durchmessern und Stärken geformt (19 Stk.) und zylindrisch sowie säulenförmig winzig Fragmente von Bernsteinperlen (ca. 10 Stück) [16. Tafel 4]. Polygonaler Karneol (11 Stück) [16. Brett 5] und eines beschädigt, unvollständiger, tonnenförmiger Kalkstein [16. Tafel 3]. Insgesamt 30 Ex.
Grab 66, Frau; Die Perlen kamen in einer Girlande heraus,zurück in die Mine geworfen. Das System ist nicht vollständig sauber, So viel ist sicher, dass der kleine scheibenförmige Bernstein (15 Stück) wurden nebeneinander gelegt [17. Tafel 2] gefolgt von den polygonalen Karneolen (15 Stück) [17. Tafel 1] gefolgt von groß geformtem Bernstein. Sie sind zylindrisch (Abb. 5) und Säulenperlen auf unregelmäßiger Basis (18 Ex) [17. Tafel 3] und 8 bis 10 zusätzlich Fragmente. Ein anderes sehr abgenutztes, fragmentarisches wurde gefunden Kalksteinperlen (1 Stück) [17. Tafel 4]. Die gebrochenen, zerschmettert zusammen mit Stücken ca. 83 Ex [17. Tafel 1–4].
Grab 68, Mädchen, Juv.: Perlen. Ihre ursprüngliche Position und Funktion frei. Die Räuberwelle ist zylindrisch und unregelmäßig aufgebaut; säulenförmiger Bernstein (11 Stk.) sowie baumelnde Form Bernstein (1 intakt und 3 gebrochen) "Ohren") [17. Tafel 18]; Karneol: polygonal (1 Stück) und sechseckig winkelförmige Säule (2 Stück) [17. Tafel 19]. der Gesamt 15 Ex [17. Tafel 18–19].
Grab 73, Frau: Perlenkette. Um den Hals: polygonaler Karneol (Abbildung 2) Ex); zylindrischer Bernstein (1 Stck). Insgesamt 3 Stück [18. Tafel 12]. 4. Karék. Perlenperle am linken Handgelenk: zylindrisch res Bernstein (1 Stück) - genau wie im Nacken - und kleines Ziegelglas (1 Stück). Insgesamt 2 Stück [18. Tafel 11].
Grab 73: Perlenstickerei. Perlen am rechten Fuß, am Fuß neben einer Doppelkeilform. Es gibt auch Perlen am linken Fuß aber ihr System konnte hier nicht beobachtet werden. voll auf. Perlenstickerei besteht fast ausschließlich aus Glasperlen. und einige Bernsteinperlen. Gesamt259 Ex [1. Anhang Tafel 3].
Grab 74, Frau: Perlen. Polygonaler Karneol (1 Stück) [18. Tafel 9]; nach unten mittelblaues Glas mit ausgestellten Ecken (3 Stk.) [18. Tafel 10]; ein kleinere und eine größere unregelmäßig basierte Weinsäule Typ (2 Stück) [18. Tafel 8]. Insgesamt 6 Stück [18. Tafel 8–10].
Grab 78, Mädchen, Infans. (4-6): Perlenkette. Dunkle Absätze mit schrägen Absätzen um den Hals blaue Glasperlen (29 Stück) und ein zylindrischer Bernstein. Insgesamt 30 Stück [19. Tafel 8].
Grab 78, Stickerei: 6. Perlenstickerei. Zwischen der rechten und der linken Handfläche in einer bestimmten Reihe am oberen Ende der Tibia. Blaue Perlen mit abgeschrägten Ecken (13 Stk.). die Ausgrabungsbeobachtungen zeigten, dass die Unterseite des Hemdes verziert war [19. Tafel 3].
7. Perlen. 6 cm über der Mitte des rechten Femurs ein Bündel von 3 blauen Glasperlen mit zugeschlagenen Absätzen.
Es könnte wahrscheinlich zum vorherigen Gegenstand gehört haben.
Grab 80, Frau, matur: . Perlenkette. Am Hals: Glas Perlen, abgeschrägte Absätze, mittelblaue Stücke (5 Stück) [20. Tafel 5].
Grab 80: Perlenarmband. Vertikal neben dem rechten Unterarm Es gab Perlen in einer Reihe. Darüber hinaus unregelmäßig basiert Rattan (1 Stück), unter mittelblau, Glas polyedrisch Perlen (6 Stück). Insgesamt 7 Stück [20. Tafel 4].
Grab 84, Mädchen, Inf . II. (12-14)Glasperlen um die Halswirbel. Sie wurden meistens im Rücken auf der Brust gefunden, sie fehlen. Mittelblau mit schrägen Absätzen (2 Stück), säulenförmiglila (1 Stück), doppelt konisch weiß (1 Stück); Perlen (9 Ex). Insgesamt 13 Stück [21. Tafel 3].
Grab 84, Perlenstickerei, Hose. Das gleiche gilt für den rechten Fuß Anordnung und Art der Perlen wie Ballon: Rohr pa Glasperlen. Doppelt aufsteigend bis zur Mitte des linken Beins Reihe von grün-rot-blauen Perlen. Es gab auch Perlen an den Füßen. Linien, aber ihr System konnte nicht eingerichtet werden. Laut Ausgräber hätten es bestickte Stiefel sein können. Insgesamt 395 Stück [1. Anhang Tafel 4].
Grab 86, Mädchen: Perlenkette. Um den Hals, leicht nach links Schiebeseitenperlenkette: polygonale Karneole (9 Ex); blaue Glasperlen mit abgeschrägten Absätzen (4 Stück); stark abgenutzte Kalksteinperlen (3 Stück, eines zylindrisch). Insgesamt 16 Stück [21. Tafel 11]. Perlenarmband. Glasperlen am rechten Arm:
blaue, zugeschlagene Absätze (9 Stk.) [21. Tafel 9].
4. Perlenarmband. Am linken Arm, am Ellbogen. Perlenarmband aus solchen Perlen (4 Stück) [21. Tafel 10].
Grab 88, Perlenstickerei, Rock. Die Unterschenkel der Beine Perlenreihen, ursprüngliche Position, die Unterseite des Rocks Stickerei am Rand. Die Fülle des Rocks wird durch die Tatsache angezeigt, dass 12 cm vom rechten Bein und 13 cm vom linken entfernt Perlen. Es wurde beobachtet, dass in einer Reihe das gleiche farbige Perlen wurden platziert. Die Stickerei ist ein polygonaler Karneol außer für Glasperlen. Insgesamt 483 Stück [1. Anhang Tafel 5].
Grab 90, Frau, Adult: Perlenstickerei. Eine am richtigen Ort für die Beine. Eine große Anzahl von Perlen auf einer Oberfläche von 20 × 30 cm. meist, Glasperlen, aber Karneol, Kalkstein, Bernstein und Korgesamtnperlen traten ebenfalls auf. Insgesamt 157 Stück
Grab 93, Frau, Matur: Perlenkette. Am richtigen Ort für den Hals beadwork. In der Mitte der blauen Glasrohrperlen (2 Stück) und ziegelsteinförmige Kalksteinperlen (3 Stück), beidseitig winzig blaue Doppelkegelglasperlen (2 Stück) und grün Schreibtische mit zylindrischen (1 Stück) und türkis abgeschrägten Absätzen, sehr regelmäßig geformte Perlen (16 Stück). Insgesamt 24 Ex [23. Tafel 2].
Grab 93: Perlenstickerei, Hose. Um die Knöchel die Hose Stickerei. Meist Glasperlen Es gab etwas Karneol und eine Kalksteinperle sogar zu ihnen. Insgesamt 759 Stück
Grab 97, Mädchen, Infs.: . Perlenarmband. Perlen am rechten Handgelenk: Glas, mittelblau (1 Stk); doppelt konisches Blau (6 Stück); bedruckter kugelförmiger mittelblauer (1 Stück), kurzer zylindrischer Ziegel Farbe (1 Stück) und säulenrot (1 Stück) sowie eine kleine Scheibenbernstein (1 Stk.). Insgesamt 11 Stück [23. Tafel 7].
Perlen am linken Handgelenk: geschlagen mittelblaues Glas mit Absätzen (3 Stück); polygonaler Karneol (1 Stück). Insgesamt 4 Stück [23. Tafel 6].
Grab 103: Es gab Perlen um den Griff des Messers; doppelt konisch groß schwarz (4 Ex) [24. Tafel 2], doppelt konisch klein dunkelblau (2 Stk.) [24. Tafel 3], rund und quadratisch rot (12 Stück), weiß (8 Stück), grün (3 Stück), orange (4 Stück), blau (1 Stück), und fragmentarische Stücke: rot (ca. 7 Stück) und weiß (ca. 5 Stück) kugelförmige Glasperlen [24. Tafel 4]; als säulenförmiger (2 Stück) und zylindrischer (1 Stück) Kalk Fragmente von Steinperlen. Insgesamt einschließlich Fragmente ca.. 49 Stk. Laut dem Ausgrüber sind die Perlen die Schmuckstücke von Messern [24. Tafel 2–4].
Grab 103: Perlenstickerei. Eine Reihe von Glasperlen an den Knöcheln, am rechten Knöchel befindet sich eine Reihe ziegelroter, der Rest verstreut. System kann nicht bestimmt werden. Insgesamt 287 Stück
Grab 105, Mädchen, Infans; Aus der Raubmine ihre ursprüngliche Funktion wir wissen es nicht. Glas: mittelblau mit abgeschrägten Ecken (9 Stück) [25. Tafel 3], quadratischer und säulenförmiger Ziegel (11 Stück), rot, weiß, grün [25. Tafel 4]; Bernstein: zylindrisch (3 Stk) und Scheibe (1 Stk); Knochenperlen: Ziegel (Abbildung 2) Ex) [25. Tafel 2]. Insgesamt 26 Stück [25. Tafel 1–4].
Perlen. Von einem unbekannten Ort, einem unbekannten Stücke. Glasperlen: kugelförmig, säulenbasiert rot (2 Ex..), weiß (1 Ex..), grün (2 Ex..), schmutzig-grünlich braun (2 Stück), säulenbasiertes Braun (1 Stück), doppelt konisches Dunkelblau (1 Stück) Ex.), herzförmiges Mittelblau (2 Ex.); Karneol: polygonal (Abbildung 8) Ex), (von denen vier quadratisch sind); Bernstein: zylindrisch (1 Ex); Kalkstein: tonnenförmig (5 Stück). Insgesamt 25 Stück. keine Abbildung
Grab 110, Mädchen: Perlenkette. Es schlug um die Halswirbel mittelblaue Glasperlen (6 Ex..) und kurz zylindrisch Bernstein (1 Ex..). Insgesamt 7 Stück [25. Tafel 13]
Grab 114, weiblich, Ad. (23-25: Perlenstickerei, im Lieferumfang der Hose enthalten. Die zwei Knöchel bis zum unteren Drittel des Unterschenkels Perlenreihen wurden gefunden. Ihre Farbe änderte sich Zeile für Zeile: von der obersten Reihe in Richtung der Knöchel blau, orange, rot, weiß, blau, grün, gelb, rot, weiß und schließlich zwei grün Eine Perlenkette wurde beobachtet. In der Mitte der Perlenreihen dó-förmige Kalksteinperlen wurden aufgenäht. Das Nähen sogar Karneol- und Bernsteinperlen, Ihr Standort im System ist jedoch unbekannt. gesamt 847 Ex [1. Anhang Tafel 10].

Grab 114: Farbtafel der Bestickung
grab 119, Ad . (35-39): Perlen. Polygonaler Karneol (1 Stück), Bernstein (1 Stück), sandfarben, zylindrisch bedruckt, Glassplitter (1 Stück), Bernstein, Kalkstein (1 Stück). Insgesamt 5 Stück. Es konnte kein Fragment der Kalksteinperle geben eichnen [25. Tafel 22].
Grab 140, matur: Perlenkette. Unter dem Bogen der Drehmomente der Gebärmutterhals verstreute Perlenketten: mehrfach Karneol (14 Stück); mittelblaues, bikonisches kleines Glas Perlen (3 Stück); Scheibe bernsteinfarben, sehr gut Design, seitlich leicht konvex (4 Stück). Insgesamt 21 Stück [30. Tafel 3].
Grab 140, Perlenstickerei. Von der Mitte der Oberschenkelknochen bis zum Köpfe mit Glasperlen. Insgesamt 519 Stück [1. Anhang Tafel 11].
Grab 141, Perlenstickerei. Um die Beine, hauptsächlich um die Knöchel Glasperlen. Insgesamt 241 Stück [1. Anhang Tafel 12].
Grab 141, Frau: Perlenstickerei. Um die Beine, hauptsächlich um die Knöchel Glasperlen. Insgesamt 241 Stück [1. Anhang Tafel 12]
Grab 142, Mädchen: Perlenkette. Um den Hals mittelblau, Doppelkegel rot Glasperlen (6 Ex..) [30. Tafel 5].
Gran 143, Frau: Perlen. Von einem unbekannten Ort, nicht identifizierbar ciójúak. Kalkstein (2 Stück); Glas: gelb auf schwarzem Hintergrund, aufgedruckte Zierkugel [30. Tafel 7];Kugelscheibe, weiß (11 Ex..) [30. Tafel 8], orange (8 Stück) [30. Tafel 9], rot (14 Stück) [30. Tafel 10], grün (19 Stück) [30. Tafel 11]; Karneol, polygonal (7 Stück) [30. Tafel 12]. Insgesamt 61 Ex [30. Tafel 7–12].
Grab 144, Frau: Perlen. Polygonaler Karneol (2 Stück); kugelförmig gedrückt orange Flasche (1 Stück); unregelmäßiger kugelförmiger kleiner Typ (2 Stück). Insgesamt 5 Stück [31. Tafel 12].
Grab 145, Mann: Perlenkette. 6 cm voneinander entfernt. Hellbraun beide- Je größer die sich kreuzende Wellenlinie ist, desto kleiner ist die verschiedene Flecken und Punkte, Weiß und Knochenfarbe als Einsatz [32. Tafel 1-2].
Grab 146, Frau; beraubt: Perlen. Bei der Störung 30 cm über dem Grabboden tonnenförmige Kalksteinperlen [32. Tafel 10].
Grab 152, Frau: . Perlen. Aus dem Raub zwei Millefiori-Perlen Mazik: mit gelben Ornamenten auf grünem oder braunem Hintergrund. Es gibt zwei Blumenarrangements auf dem einen und drei auf dem anderen [33. Tafel 12-13]; schwarze Glasperlen kreuzen sich weiße gewellte Ornamente und ein ringförmiges Weiß Glasperlen [33. Tafel 10–11]. Insgesamt 4 Stück [33. Tafel 10-13].
Grab 157, Mädchen, Infans I: Perlenkette. Glas im und um das Brustbein Perlen waren Teile der Kette. Blase: rot (12 Stück), blau (10 Stück), weiß (3 Stück), orange (1 Stück), grün (1 Stück), lila (1 Stück), sechseckige Säule grün (2 Stück); Bernstein: mott kugelförmig winzig (1 Ex.). Insgesamt 31 Stück [34. Tafel 5].
Grab 159, Frau: Perlenstickerreste. Geeignet für Knöchel an einer sekundären Position befanden sich Glasperlen. Aufgrund ihrer Anzahl und Art ist es eindeutig die Unterseite des Kleides gehörte zu seiner Perlenstickerei. Gesamt: 259 Stück [1. Abhängigkeiten Gele Tafel 14].
Grab 162, Frau: . Perlenkette. Am Brustbein und am Schulterblatt Kette verstreute Perlen. Glasperlen: ausgefällt Absätze schwarz (2 Ex..) und rot (1 Ex..), Blasenrot (3 Ex..), dunkelviolett (1 Stück), zylindrisch weiß (3 Stück), kugelförmig transparent, weißlich (1 Ex..); dreifache Zwillingsperlen, Goldfolie (1 Ex..); Korgesamtnperle: lang, röhrenförmig (1 Ex..). Insgesamt 13 Stück [37. Tafel 7].
Grab 163, Frau: Perlen. Es ist nicht möglich zu entscheiden, wie es ursprünglich war Sie hatten eine Funktion. Sechseckiger säulenförmiger Karneol (2 Stück); Obst
kleiner Bernstein (2 Stück); Glas: Blase winzig: rot (13 Stück), Orange (6 Stück), Schwarz (5 Stück), Weiß (2 Stück), größeres spulenförmiges Weiß (gebrochen, verschiedene Größen) Nadeln: 2 Stück), amorphes Orange (1 Stück). Insgesamt 33 Stück [37. Tafel 9–11].
Grab 169, Frau: Perlenstickerreste. Geeignet für die Beine Glasperlen platzieren. Position und Art der Perlen, und seine Anzahl kann vernünftigerweise angenommen werden, dass die Sie gehörten im Detail zum Nähen der Unterseite des Kleides. gesamt 60 Ex [1. Anhang Tafel 15].
Grab 170, Frau: Perlen. Das können wir ursprünglich nicht entscheiden wo sie im Grab sein könnten. Am nördlichen Ende des Grabes vom Räuberschacht Sie kamen aus. Glas: bedrucktes kugelförmiges Grün (12 Ex..), Blau (1) Stück), orange (1 Stück), doppelt konisch schwarz (1 Stück) [39. Tafel ]; Karneol: polygonal (9 Ex..) [39. Tafel 3]; Kalkstein: 3 Ex. Fragment, eine Röhre und eine herzförmige [39. Tafel 4]. Insgesamt 28 Stück [39. Tafel 2–4].
Grab 179, Frau: Perlenstickerreste. Geeignet für die Beine Säulen- und scheibenförmige Kessel mit unregelmäßiger Basis Rattanperlen und eine einzelne Glasperle. der Gesamt 265 Stück und mehrere Trümmerstücke [1. függe- Tafel 16].
Grab 180, Frau Perlenstickerei. Auf beiden Seiten der Beine ist die Bernstein, Kalkstein und Karneol, Es wurden jedoch hauptsächlich Glasperlen gefunden. Insgesamt 181 Stück [1. Anhang Tafel 17].
Grab 180, Frau: Perlenkette. Um die Halswirbel, Das System der Perlenketten könnte gut befolgt werden: in der Mitte die fünf waren zylindrisch und säulenförmig bernsteinfarben, grabe die Karneole. Insgesamt 8 Stück [41. Tafel 4].
Grab 191, Frau: . Perlen. Ihre ursprüngliche Funktion und Platzierung im Grab ist nicht identifiziert. Der gestörte Teil verdickt sich um die Mitte des Grabes.
schneller, seltener in Richtung Kopf oder Fuß (15 Ex..) und unregelmäßige prismenförmige (29 Stück) Bernsteinperlen[44. Tafel 5]; baumelnde Kalksteinperlen [44. Tafel 3]; große gerillte Glasperlen, beschichtet auf schwarzem Hintergrund mit roten und weißen Einsätzen [44. Tafel 4]. gesamt 46 Ex [44. Tafel 3–5].
keine Abbildung Grab 195, Frau, Juv . (20-25): Perlenkette. Perlen, Höhe des dritten Wirbels. Unten ist eine transparente gewebter, birnenförmiger Bernstein; oktaedrischer Karneol (4 Stück); Korgesamt (30 Stück): klein mittelblau, doppelt konisch (9 Stück), kugelförmig bös (34 Ex); Bernsteinperlen: Scheibe (1 Stück), erhältlich
unregelmäßige Säule (2 Stück); Glas: kugelförmig, weiß (2 Stück). Insgesamt 82 Stück.
Grab 199, Frau: Perlen. Es ist nicht bekannt, welche Funktion ursprünglich war Sie kamen aus dem gestörten Teil: Korgesamt (Abb. 24) Ex) [46. Tafel 2]; Bernstein: Scheibe (1 Stück) [46. Tafel 3];Glas: Brei, blau (2 Ex..), doppelt konisch (1 Ex..) [46. Tafel 4]. nsgesamt 28 Stück [46. Tafel 2–4].
Grab 200, Frau, adult (20-25): Perlenstickerei. Hosen nähen. Um den linken Knöchel Es wurden Bernstein-, Glas- und Kalksteinperlen gefunden. die die Form der Kalksteine ​​und die Tropfenform der Löcher auch dass sie hingen. Der Bagger stellte fest, dass an der Außenseite des Knöchels in einem Haufen. viele Ein Bruchteil der Bernsteinperle gehört ebenfalls zur teshez. Der rechte Knöchel ist von Bernstein umgeben und auch ein An der Außenseite seines Knöchels befanden sich Kalksteinperlen. Die zwei Füße rund 119 Stück [1. Anhang Tafel 18].
Grab 202, Frau, Sen. (60-65): Perlenstickerei. Reihen von Glasperlen an den Knöcheln; es gab auch einen einzigen Bernstein. Insgesamt 321 Stück [1. Anhang Tafel 19].
Grab 202, Frau, Sen. (60-65): Perlenkette. Um die Halswirbel, Halskette aus Perlen. Kalkstein: Scheibe (2 Stück), baumelnd in Form (1 Stück) und ein großes Loch Fass formen; Glas: bedrucktes kugelförmiges Weiß (6 Ex..), Grün (1 Ex..), und ein mittleres Blau mit einem abgeschrägten Absatz (1 Stück); Flaschen Wein: Ein Fragment einer kleinen Perle mit einer Säule konnte nicht sein zeichnen (1 Stück). Insgesamt 13 Stück (Tafel 47 8).
Grab 204, Frau, Mat . (40-45 / 50): Anhänger und Perlen. 2 Silber am unteren Ende des rechten Oberarms, spatenförmiger Anhänger. Ihre Ohren sind teilweise gebrochen, besser sagen, dass ihr Bogen fehlt. Sie wurden von einem Enzian begleitet blau gefärbte Glasperlen. H: 1,3 cm; Nr.: 1,2 cm. H: 1,4 cm; Nr. 1,1 cm [46. Tafel 11–13].
Grab 204, Frau, Mat . (40-45 / 50): Perlenstickerei. Perlen zwischen den Knöcheln, Wein in einigen Fällen 4 bis 6 cm lang konnte. Daneben gibt es weniger Glas- und Karneolperlen war auch in der Naht. Insgesamt 320 Stück [1. Anhang 20. Tafel].
Grab 208, Frau: Perlen. Im Grab verstreut, aber meistens um die Beine blaue GlasPerlen polyedrisch (17 Stück, 2 Stück davon), dunkelviolett (2 Stück), kugelförmig (1 Stück) [48. Tafel 2]; unregelmäßiger säulenförmiger Bernstein (1 Stück) [48. Tafel 3]. Insgesamt 21 Stück [48. Tafel 2-3].
Grab 210, Frau: Perlen. Im gestörten Teil Perlen: mehrfach Karneol (1 Stück) [48. Tafel 4]; ziegelfarbenes Glas (4 Stück), ringförmiges Weiß (1 Stück) und Grün (2 Stück) [48. Tafel 5]. Insgesamt 8 Stück [48. Tafel 4–5].
Grab 213, Mädchen: Perlenkette, Perlenstickerei. An den Halswirbeln Perlen, ihr gemeinsames Merkmal ist, dass sie sehr klein sind: grün, blaue bzw. hellbraune (Honig) Perlen doppelt konisch; rot bedrucktes kugelförmiges Glas (1 Stück); to- auch winzige Korgesamtn sowie ein birnenförmiges Baumeln. Viele Perlen der gleichen Größe und Art könnten das Kleid gewesen sein und die Korgesamtn und Anhänger an der Halskette Sie gehörten. Gesamt: 285 Stück [49. Tafel 1].
Grab 214: Halskette, viele abgewinkelter Karneol (1 Stück); dunkelviolettes polygonales Glas (1 Ex); grüne Brille: kugelförmig bedruckt (2 Stk.) und säulenförmig (1)
Ex). Gesamt: 5 Stück [48. Tafel 8].
Grab 220, Bestickung: Runter vom Pool bis zu den Knöcheln Am unteren Ende des Kleides wurde eine große Anzahl von Glasperlen gefunden Glanz. Insgesamt 409 Stück [1. Anhang Tafel 21].
Grab 220: Vom Räuberschaft: unregelmäßig geformte Kadaver Bernstein (18 Stück und Fragmente) [50. Tafel 6]; co-Kundgebungen (18 Stück) [50. Tafel 7]; kugelförmige blaue Glasperlen (Abbildung 5) Ex) [50. Tafel 8]. Insgesamt rd. 44 Ex [50. Tafel 6-8].
Grab 221: Aus dem gestörten Teil: baumelnder Kalkstein Stein (1 Stück) [50. Tafel 9]; polygonales blaues Glas (3 Stück) [50. Tafel 10]; trichterförmig (1 Stück) [50. Tafel 11]; Scheibenwein Typ (1 Stück) [50. Tafel 12]; rot kurz zylindrisch, säulenförmig (2 Ex); grün kurz zylindrisch (2 Stk.) [50. Tafel 13]; Dual konisches blaues Glas (5 Stk.) [50. Tafel 14]. Insgesamt 15 Stück [50. Tafel 9–14].
Grab 223: Verstreute Gläser: kurze Säule, Ranchfarbe (4 Stk.), Rot (3 Stk.), Grün (2 Stk.), polygonales Blau (1 Ex); Kalkstein: tonnenförmig, fragmentarisch, nicht gezeichnet (1 Ex). Insgesamt 11 Stück [51. Tafel 4
229 Die Augen der anderen Kette irbel und linkes Schulterblatt. polygonal besteht aus Karneol (23 Stück) und Kalksteinperlen (2 Stück). Eines ist ein Kalksteinperlenfass und das andere ist ein Anhänger. Insgesamt 25 Stück [52. Tafel 2]. Perlenarmband. Polygonale Nelke am rechten Handgelenk Olos (10 Stk.) und scheibenförmiger Bernstein (3 Stk.) genäht. Insgesamt 13 Stück [52. Tafel 5]. 8. Perlenarmband. Am linken Handgelenk: polygonaler Karneol (4 Stk.) Und doppelt konisches braunes Glas (1 Stk.) ve. Insgesamt 5 Stück [52. Tafel 6].
Grab 229: Perlenstickerei. Perlen von den Knöcheln bis zur Mitte des Unterschenkels. Sie wurden ausgepackt. Es gab weniger von ihnen zwischen den beiden Beinen. die
Stücke aus Kalkstein, Karneol und Glas zum Sticken Sie gehörten. Insgesamt 461 Stück [1. Anhang Tafel 22].
Grab 231: Auf den Halswirbeln liegend, Mott kugelförmiges weißes Glas (2 Stück) und tonnenförmig aus Kalksteinperlen (2 Stück). Kalkstein Wurzelloch Loch baumelt Typ. Insgesamt 4 Stück [55. Tafel 4]. Perlenarmband. Am rechten Handgelenk; doppelt konisch, dunkel aus blauen Glasperlen (12 Stück) [55. Tafel 2].
4. Perlenarmband. Am linken Handgelenk; doppelt konisch, dunkel aus blauen Glasperlen (20 Stück) [55. Tafel 1].
Grab 232: Aus dem Grab verstreut: zylindrisch Bernstein (1 Stück); bedrucktes kugelförmiges Orange (2 Stück), ringgrünes (1 Stück), säulenförmiges kurzes rotes (1 Stück) Glas; vA- ein Fragment eines Kalksteins in Form eines Fasses [55. Tafel 9]. Ösz-gesamt: 5 Stk. Anstelle der Knöchel: honigfarben, baumelnde Form (1 Stück) [55. Tafel 10]; Disc Bernstein (2 Stück) und Glasperlen in verschiedenen Farben und Formen (5 Stück) [55. Tafel 11]; doppelt konisches und kugelförmiges, kleines blaues Glas (23 Ex) [55. Tafel 12]; kleine Korgesamt (29 Stück) [55. Tafel 13]. Ösz- 60 Stück [55. Tafel 9–13]. Ursprünglicher Ort und Funktion Sie sind unsicher.
Grab 233: . Von der Störung verstreut: tonnenförmig Kalkstein (1 Stück) [56. Tafel 1]; polygonaler Karneol (13 Stk.) [56. Tafel 2]; polygonales blaues Glas (2 Stück); kugelförmig gedrückt schuld Glas, grün (16 Stk.), orange (4 Stk.), weiß (1) Stück), blaues (3 Stück) Glas [56. Tafel 3]. Insgesamt 40 Stück [56.Tafel 1–3].
Grab 236: Um die Mitte des linken Unterarms Perlen sechseckige Säule, hellblau (4 Ex); winzige blaue Kugel (7 Stk.) und Doppelkegel (1 Stk.); Goldfolie (3 Stück); schwarz, gerillt, spiralgraviert (1 Stk.); gebrochen, ringförmig (1 Stück). Insgesamt 17 Stück [56. Tafel 8].
Grab 236: . Von der Störung verstreut: tonnenförmig Kalkstein (1 Stück) [56. Tafel 1]; polygonaler Karneol (13 Stk.) [56. Tafel 2]; polygonales blaues Glas (2 Stück); kugelförmig gedrückt schuld Glas, grün (16 Stk.), orange (4 Stk.), weiß (1) Stück), blaues (3 Stück) Glas [56. Tafel 3]. Insgesamt 40 Stück [56. Tafel 1–3].
Grab 269: Perlen. Großes sechseckiges dunkles Glas (1 Ex) [61. Tafel 3]; säulenförmiger Karneol (2 Stück) [61. Tafel 4]; zylindrisches dunkles Glas (1 Stück) [61. Tafel 5]; polygonaler Arm Neol (13 Stück) [61. Tafel 6]; regelmäßig kugelförmig und depressiv kugelförmige, grüne, braune, weiße Glasperlen (37 Stück); klein
Lappen oder ringförmiger Bernstein (6 Stk.) [61. Tafel 7]. Insgesamt 60 Stück [61. Tafel 3–7].
Grab 270, Frau: An einer Stelle, die dem Schädel entspricht, Die folgenden Perlen wurden verstreut. gehören wird auch zur Halskette. Glas: polygonal, grün (1 Stück), klein kugelförmiges Schwarz (1 Stück), kleine Säulenorange (3 Stück), flaches scheibenförmiges Grün (1 Stück), relativ großes Schwarz, mit sich kreuzender Wellenliniendekoration mit rotem Einsatz (Abb. 1) Ex); Korgesamt (1 Stück); Karneol, polygonal (1 Stück). Insgesamt 9 Ex [62. Tafel 1].
Grab 275, juv.: Perlenkette. Verstreute Glasperlen um den Hals Wurzel, verstreute Stücke der Kette: doppelt konisch Kete (16 Stk.), grün mit schrägen Absätzen (1 Stk.). Insgesamt 17 Stück [62. Tafel 6].
Grab 285: Halskette. Eine gemischte Perlenkette auf der rechten Seite des Halses. Flaschen: herzförmiges Blau (3 Stk.), Gedrucktes kugelförmiges Rot (1) Stück), weiß (1 Stück), grün (1 Stück), polygonal blau, bestimmt mit Kanten (9 Stück); Karneol: polygonal (17 Stk.), sechseckig Säule (2 Stück); Bernstein: Scheibe, fein, konvex seitig (4 Stück), säulenförmig (1 Stück); Kalkstein: tonnenförmig, länger (5 Stück), kürzer (3 Stück). 5 Stück und sehr zerbrechlich. Insgesamt mit Bruchstücken 47 Ex [64. Tafel 3].
Grab 287, Frau, juv.: Halskette. An den Halswirbeln aus Perlen verketteten. Flaschen: herzförmiges Blau (1 Stück), Doppelkegel pos Honigfarbe (5 Stk.), Schwarz (1 Stk.), polygonales Blau (5 Stk.); Karneol (13 Stück); Kalkstein: zylindrisches, baumelndes Loch (1 Stück); Bernstein: feine Scheibe (2 Stück, eines unvollständig). Ösz- Insgesamt 28 Stück [65. Tafel 2].
Grab 287, . Perlenstickerei. In beiden Knöcheln um den Fuß und auch an Köpfen beobachtet. Ausnahmslos Glasperlen sie fügten hinzu. Insgesamt 506 Stück [1. Anhang Tafel 28].
Grab 291, Frau, mat.: Halskette. Um den Hals und die obere Brust verstreute Halskettenperlen: tonnenförmiger Kalkstein (3 Stück); polygonaler Karneol (11 Stück). Gesamt: 14 Stück [66. Tafel 5].
Grab 295, Frau, juv.: Reifen und Perlen. In der Mitte des Halses ist eine größere, geschlossener, gegossener Silberring, einer auf jeder Seite aus Bronze. Runde polygonale blaue Glasperlen (Abbildung 6) Ex). Durchmesser: 1,6 cm. Durchmesser: 1,1 cm. Durchmesser: 1 cm [67. Tafel 6].
Grab 299, Frau: . Sie waren auf dem Grabboden verstreut. Glas: bedrucktes kugelförmiges Grün (5 Stück), Rot (3 Stück), Orange (2 Stk.), Blau (2 Stk.) [68. Tafel 5], doppelt konisch blau (3 Stk.) [68. Tafel 6], polygonal dunkelviolett (1 Stück); Karneol (1 Stk.) [68. Tafel 4]; Kalkstein: sehr abgenutzt, unvollständig gepresste Kugel schuldig (1 Ex); Bernstein: winziges Fragment (1 Stück). Insgesamt die beiden zusammen mit fragmentarischen Stücken 19 Stücke [68. Tafel 4–6].
Grab 306, Kind: Perlenkette. Glasperlen um den Hals: kugelförmiges oder kurzsäuliges Grün (8 Stück), Ziegel Farbe (4 Stk.), Weiß (1 Stk.), Sesam (1 Stk.), scheibenförmig schwarz (1 Stk.), röhrenförmig blau (1 Stk.), flache scheibenförmig Enzianblau (1 Stück), säulenförmig, orange (1 Stück). der Gesamt 18 Ex [69. Tafel 4]. Perlenarmband. Die linke kézfejnél waren szétpergett Perlen. Flaschen: polygonal grün (8 Stück), klein bedruckt kugelförmig weiß (1 Stück), braun (1 Stück), flach scheibenförmig weiß (2 Stück, ein Fragment), millefiori (2 Stück, ein Fragment); Karneol: polygonal (3 Stk.), durchscheinend gedruckt kugelförmig (1 Stk); Die Hälfte von 1 Stück Eisenperlen. Mit den Fragmenten zusammen insgesamt 16 Stück [69. Tafel 5].

Grab 308, Frau, matur: Perlen. Stücke mit unbekannter Funktion. Kalk Stein: baumelnde Form (2 Stück) [69. Tafel 10]; Glas: kurz säulengrün (3 Stk.) [69. Tafel 11], blau polyedrisch (11 Stück), dunkelviolett (1 Stück), kugelförmig blau gedruckt (1 Stück) [69. Tafel 12]; Bernstein: Scheibe klein (1 Stück), wenn sábos (1 Ex) [69. Tafel 13]. Insgesamt 20 Stück [69. Tafel 10-13].
Grab 331, Mädchen, Infans (4-6): Perlenkette. Es gab Glasperlen um den Hals. bedruckte kugelförmige blaue Perlen, ziemlich unregelmäßig. Frauen, ihre Größe ist auch unterschiedlich (12 Stück), klein, kugelförmig grün (1 Stücke), ein flaches dunkelviolettes Fragment (1 Stück) und das gleiche Fragmente farbiger Säulen (2 Stück). Zusammen mit den Fragmenten insgesamt 15 Stück [74. Tafel 9]. Perlenkette. Auf dem rechten Unterarm. Glasperlen: gedruckt kugelförmig, verschiedene Größen: blau (15 Stk.), grün (1 Stk.), winzige Orange (1 Stk). Insgesamt 17 Stück [74. Tafel 8].

Grab 334, Frau, Mat. (40-50): . Perlen. Unter dem Schädel. Honigfarbene, baumelnde Form Glasperlen (2 Stück, eines fragmentarisch); säulenförmige bo-Krümel aus Rattanperlen (1 Stück). Das bröckelig zusammen mit dem Rabbiner insgesamt 3 Stück [75. Tafel 8-9]. 3. Perlen. Anstelle des Fußes im gestörten Teil Glas Perlen: doppelt konisch blau, kurz säulengrün, kombiniert sen 2 Ex [75. Tafel 10–11].
Grab 347, Frau: . Perlenkette. Es bestand aus Perlen um den Hals Halskette; Gläser: Scheibe grün (8 Stk.), kurze Säulen rot (1 Stück), grün (1 Stück), dunkelviolett (4 Stück), blau (5 Stück); Kalkstein: hängend (3 Stück). gesamt 22 Ex [78. Tafel 3].
Grab 347: Perlenstickerei. Der Fuß auf Glasperlen und NE Wie viele Kalksteinperlen wurden gefunden, die Ornamente auf der Unterseite des Kleides. Insgesamt 505 Stück [1. Anhang Tafel 35].
Grab 348, Frau, adult: Perlenkette. Es gibt blaue, zugeschlagene Absätze um den Hals Glasperlen (13 Stück) und eine ähnliche Dunkelheit lila. Insgesamt 14 Stück [78. Tafel 9].
Grab 349, Frau: Perlen. Von dem gestörten Teil verschiedene Größen, nregelmäßig geformte säulenförmige Bernsteinperlen (Artikel 9) Ex); und Korgesamtnperlen, eine riesige und eine große sehr klein (2 Stück). Insgesamt 11 Stück [79. Tafel 1-2].
Grab 351, Frau, matur: Perlenstickerei. Die Perlen, die sind Sie blieben am unteren rechten Bein an Ort und Stelle. Meist Glasperlen, etwas Karneol und Limette Steinperlen. Insgesamt 141 Stück [1. Anhang Tafel 37].
Grab 352, Frau: 1. Perlenstickerei. Die Füße waren am unteren Ende des Kleides entfaltet. Glasperlenornamente, insgesamt 304 Stück [1. Anhang Tafel 38].
Grab 361, Frau, Adult: Perlenkette. Es bestand aus Perlen um den Hals verstreute Kettenstücke. Glas: kugelförmig gepresst bös blau (13 Stk.), lila Absätze mit schrägen Absätzen (1 Ex), spulni Form weiß (1 Stk); Bernstein: Scheibe (1 Stk.). Insgesamt 16 Ex [80. Tafel 11].
Grab 362, Perlenstickerei. Glasperlen am Fuß, am unteren Rand des Kleides Sie wurden zum Dekorieren verwendet. Insgesamt 86 Stück [1. Anhang Tafel 39].
Grab 362, Frau, adult: Perlenkette. Der gestörte Teil der Brust Perlen wurden gefunden, gesamtr Wahrscheinlichkeit nach waren Teile einer Halskette. Glas: kugelförmig und kurz gedruckt säulengrün (13 Stk.), rot (4 Stk.), weiß (8 Stk.), ausgefällt Fersen lila (3 Stk.), doppelt konisch durchscheinend (1 Stk.); Karneol:
polygonal (12 Stück); Kalkstein: Fass- und Anhängerform (4 Stk.). Insgesamt 44 Stück [81. Tafel 12].
Grab 371, Frau, adult: Perlen. Von einem unbekannten Ort und einer unbekannten Funktion. Kalk Stein: zylindrisch, hängend (1 Stück) [83. Tafel 3]; glas-
Perle: doppelt konisch, lila (2 Stk.) [83. Tafel 4]; depressiv kugelförmig, in Scheiben geschnitten, weiß (6 Stück), rot (3 Stück), grün (5 Stück), schwarz (3 Stück) [83. Tafel 5]. Insgesamt 19 Stück [83. Tafel 3-5].
Grab 376, Frau, Matur: Perlenkette. Perlen um die Halswirbel Halskette. Glas: blau (4 Stk.), Lila (1 Stk.), herzförmiges Blau (1 Stück); Karneol: polygonal (3 Stück); Flaschen Wein : Scheibe (14 Stück), verschiedene Größen, Ziegelboden regelmäßig (1 Stück), zylindrisch (2 Stück); Kalkstein: baumelt geformt (6 Stk). Insgesamt 32 Stück [84. Tafel 10]. Neben dem linken Handgelenk befindet sich ein Armband aus zwei Perlen. ve: vier kleine Fragmente von kleinen Bernsteinperlen, oder zylindrische weiße Perlen [84. Tafel 6].
Grab 378, weiblich, adult: Perlenkette. Am Hals, unter dem Bogen der Ringe, Halskette aus Perlen. Glas: kondensiert konisches Blau (15 Stück, von denen zwei Fragmente sind), doppelt konisch klein blau (1 Stk); Karneol: polygonal (5 Stück); Bernstein: Henne Geres (5 Stück), Scheibe (2 Stück); Kalkstein: zylindrisch (2 Stück, ein Fragment), Säule (2 Stück). Gesamt: 32 Stück, 29 Stück kann geschüttelt werden [86. Tafel 7].
Grab 378: . Perlenstickerei. Perlen am unteren Ende des Kleides am Knöchel: Einige Karneolperlen außer Glasperlen. 257 Stück [1. Anhang Tafel 43].
grab 388, Mädchen, Inf . I. (1,5–2): Perlenkette. Um die Halswirbel gemischt aus Perlen. Millefiori, schwarz vi-Kau- und Schachprobe (1 Stück); Glas: kugelförmig gepresst, kurz säulengrün (7 Stk.), weiß (2 Stk.), rot (1 Stk.), blau (1 Stk.), orange (1 Stück), polygonal dunkelviolett (1 Stück); Karneol: viele abgewinkelt (4 Stück); Bernstein: ringförmig (2 Stk.), flache Stämme (1 Ex). Insgesamt 21 Stück [89. Tafel 10].
Grab 389, Frau, matur: Perlen. Von einem unbekannten Ort, nicht identifizierbar Funktion. Glas: kugelförmig gepresst, relativ groß grün (1 Stück) und weiß (1 Stück) [89. Tafel 11], hellgrün (Abbildung 1) Stück, kaputt), weiß, klein (1 Stück, kaputt), säulenförmig orange (2 Stück), rot (1 Stück), schwarz (1 Stück) [89. Tafel 12]; Bernstein: gepresst kugelförmig, klein (1 Stk.); Korgesamt: verzweigt Bogas (1 Ex). Gesamt: 10 Stück, nur die ersten 6 Stück werden angezeigt. wirksam [89. Tafel 11–12].
Grab 390, Frau, juvenile: Perlen. Unbekannter Ort und Funktion. Glas: kugelförmig bedruckt, grün geschnitten, orange, kugelförmig (15 Ex) [90. Tafel 4], sechseckige Säule grün (3 Stk.) [90. Tafel 3], doppelt konisch weiß (2 Stk.) [90. Tafel 2]. gesamt 20 Ex [90. Tafel 2–4].
Grab 386, männlich, juvenile: Fibula. Er war unter seinem linken Knöchel. Rund, Emaille, Schach Panel-Muster: Die kleinen Quadrate des Musters sind rot gerahmt.
darin abwechselnd kleinere oder größere SchachTafelmuster Es gibt Quadrate mit grau-blauen Würfeln. dia.: 2,3 cm [90. Tafel 19].
Grab 398, Mädchen, Inf . II. (7-8): Perlenkette. Es gab eine Halskette um den Hals, von Gipsstücken. Glas: blau polyedrisch (Abb. 3) Stück), doppelt konisches Blau (1 Stück); Karneol: polygonal (2 Stück); Bernstein: Scheibe (5 Stk.), zylindrisch (1 Stk.). gesamt 12 Ex [91. Tafel 9].
Grab 401 keine Abbildung Perlenstickerei. Um die Stelle entsprechend den Knöcheln ist Teller von Perlen umgeben. Sie können zu ihrem Typ gehört haben auch zum nähen. Glas: kugelförmig bedruckt und in Scheiben geschnitten Stücke, relativ groß, einschließlich grün (Abb. 15) Stk), weiß (3 Stk.), orange (5 Stk.), rot (6 Stk.), ausgefällt
Absätze (1 Stück), zylindrisch weiß (1 Stück); Korgesamt (1 Stk.). Ösz-32 Stück.
Grab 410: Perlenkette. Es bestand aus Perlen um den Hals
Halskette kam heraus. Glas: doppelt konisches Blau (3 Stück); arm-
Neol: polygonal (3 Stück). Insgesamt 6 Stück [94. Tafel 8].
Grab 410, Frau, adult: Perlenstickerei. In dichten Reihen um die Knöchel Perlen Reihen: Perlenstickerei auf der Unterseite des Rocks. in erster Linie Glasperlen, nur wenige Stücke Karneol wurden gefunden hergestellt. Gesamt: 754 Stück [1. Anhang Tafel 46].
Grab 413, Mädchen, Inf . I. (2–4): Perlenkette. Es wurde um den Hals entfaltet. Glas: doppelt konisches Blau (11 Stück); Karneol: polygonal (2 Ex); Bernstein: Scheibe (1 Stk.). Insgesamt 14 Stück [95. Tafel 7].
Grab 416, Mädchen, Inf . Ende I: Perlenkette. Im Kragenbogen um den Hals Perlenkette. Glas: kugelförmig gepresst, orange (1 Stück), polygonal blau (10 Stück), dunkelviolett (1 Stück) Ex); Zwillingsperlen: braun (1 Stk.); Karneol: polygonal (1 Stück); Bernstein: Scheibe (2 Stk.), säulenförmig, unregelmäßig (1 Stk.). Insgesamt 17 Stück [96. Tafel 8].
Grab 418, Frau, adult: Perlen. Von einem nicht identifizierbaren Ort, unbekannt vom gestörten Teil. Glas: größer mit schwarzen, sich schneidenden weißen Wellenlinien - vielleicht Zwillinge: entweder zusammengeklebt oder nicht getrennt -, echt kugelförmig oder bedruckt kugelförmig grün (2 Stk.), weiß (3 Stk.),
Goldfolie (2 Stk.), farbig (1 Stk.), orange (1 Stk.), braun (1 Stk.) Stück), Zwillinge (1 Stück mit zwei Gliedern), scheibenförmig weiß, quer gebohrt (1 Stück), spulenförmig weiß (2 Stück), rot (1 Stück), Säbel sechseckig grün (1 Stück); Karneol: polygonal (2 Stück); Bernstein: klein, ringförmig (1 Stk.). Insgesamt 20 Stück [97. Tafel 10].
Grab 420, Frau, adult: Perlenstickerei. Aus der Störung kam das Glas Perlen, nach Art und Nummer zum Nähen von Kleidung Sie gehörten. Insgesamt 135 Stück [1. Anhang Tafel 47].
Grab 421, Mädchen, Inf . II. (10-12): Perlenkette. Es kam um seinen Hals heraus. Glas: kugelförmiges Schwarz (5 Stk.), Braun (3 Stk.), spulenförmiges Rot (1) Stück), weiß (1 Stück), grün (1 Stück), säulenförmig, sechseckig, grün (2 Stück), zylindrisch blau (1 Stück), weiß (1 Stück); Karneol: viele eckig (1 Stück). Insgesamt 16 Stück [97. Tafel 9]. 4. Perlenarmband. An seinem linken Handgelenk befand sich ein Perlenarmband. Glas: bedrucktes kugelförmiges Rot (1 Stück), Weiß (1 Stück), Sammlerstück sattes Weiß (1 Stück), säulenförmiges, sechseckiges Grün (1 Stück). Insgesamt 4 Stück [97. Tafel 6].
Grab 421 Perlenstickerei. Zum Perlen um die Knöchel Glasperlen, meist vom vesikulären Typ. Gesamt: 136 Stück [1. Anhang Tafel 48].
Grab 418, Frau, adult: . Perlen. Von einem nicht identifizierbaren Ort, unbekannt vom gestörten Teil. Glas: größer mit schwarzen, sich schneidenden weißen Wellenlinien - vielleicht Zwillinge: entweder zusammengeklebt oder nicht getrennt -, echt kugelförmig oder bedruckt kugelförmig grün (2 Stk.), weiß (3 Stk.),
Goldfolie (2 Stk.), farbig (1 Stk.), orange (1 Stk.), braun (1 Stk.) Stück), Zwillinge (1 Stück mit zwei Gliedern), scheibenförmig weiß, quer gebohrt (1 Stück), spulenförmig weiß (2 Stück), rot (1 Stück), Säbel sechseckig grün (1 Stück); Karneol: polygonal (2 Stück); Bernstein: klein, ringförmig (1 Stk.). Insgesamt 20 Stück [97. Tafel 10].
Grab 422, Frau, Matura alt: Perlen. Sie kamen aus der Störung heraus. Glas: Mott sphärisch rot (1 Stück), blau (1 Stück), grün (1 Stück), kurz säulenförmiges Quadrat rot (2 Stück) [98. Tafel 4]; Karneol: polygonal (1 Stück) [98. Tafel 5]. Insgesamt 6 Stück [98. Tafel 4–5].
Grab 424, Frau, juvenile: Perlen. Sie kamen aus dem gestörten Teil heraus. Karneol: säulenförmig, sechseckig (4 Stk.) [98. Tafel 7]; Glas: gedruckt sphärisches Rot (1 Stück), Gelb (1 Stück), Rot polyedrisch (3 Stück), grün (1 Stück), amorph rot (1 Stück) [98. Tafel 6]; Kalk Stein: vielleicht kugelförmig (1 Stück), fragmentiert, zerbrechlich. Der Zerfall davon insgesamt 12 Stück [98. Tafel 6-7].
Grab 425 Mädchen, Inf.: Perlen. Sie waren im Grab verstreut. Glas: kugelförmig weiß (5 Stk.), bedruckt kugelförmig blau (1 Stk.), schwarz (1 Stk.), weiß (1 Stück), flache Scheibe blau (1 Stück) [98. Tafel 12]; Karneol: säulenförmig (7 Stk.) [98. Tafel 11]; Bernstein: Scheibe (1 Stück), kugelförmig (3 Stück), ein Fragment [98. Tafel 13]. Ösz-Insgesamt 21 Stück [98. Tafel 11–13].
Grab 431, Frau, Ad.: Perlenstickerei. Das Nähen der Kleidung um den Knöchel seine Perlen wurden entwirrt. Insgesamt 95 Stück [1. Anhang 49. Tafel].
Grab 435, Frau, Mat. Ende: Perlen. Am rechten Unterarm, vom Ellbogen abwärts, innen, In einer vertikalen Reihe standen Perlen nebeneinander. Glas: kugelförmiges Grün gedruckt (1 Stück) [98. Tafel 14]; Flaschen Wein Typ: Scheibe (9 Stück), klein, regelmäßig, säulenförmig (1 Stück) [98. Tafel 15]. Insgesamt 11 Stück [98. Tafel 14–15].
Grab 435 Perlenstickerei. Es wurde an den Knöcheln mehrere Reihen geöffnet in meist genähten Bernstein- und Karneolperlen. Insgesamt 201 Stück [1. Anhang Tafel 50].
Grab 425: Fibula. Runde Schmelzfibel auf der Brust. Sakktábla-gemusterte, rote und blaue Rahmen wechseln sich ab, die roten innerhalb des Betrugs auf blauem Hintergrund fünf größere Punkte in den Ecken, a im Blau auf blauem Grund viele weiße winzige. Mangel an kleiner Oberfläche die Kaution. Durchmesser: 2,7 cm [98. Tafel 8].
Grab 487, Frau, matura: Perlen. Fragmente von Kalksteinperlen (?) (2 Stück), ihr Eiter kann nicht bestimmt werden; Glas: herzförmig, dunkelblau (7 Stück) und polygonal fragmentarisch (1 Stück). Insgesamt ist die zusammen mit 10 Stück [106. Tafel 4].
Grab 488. . Perlen. Polygonaler Karneol (1 Stück); Glasperlen: polygonal dunkelblau (1 Stück) [106. Tafel 5], säulenförmig dunkel Farbe (2 ganze Zahlen, 1 Fragment) [106. Tafel 6]. Insgesamt 5 Stück [106. Tafel 5–6].
Grab 494, Frau, matura beginnend: Perlen. Nicht identifizierbarer Ort und unbekannt Funktion. Bernstein: säulenförmig (10 Stk.), Scheibe (4 Stk.) (Ex) [107. Tafel 4]; Glas: kurze Säule, grün (1 Stück), kugelförmig bös grün (2 Stk.), doppelt konisch (1 Stk.) [107. Tafel 6]; karneol: polygonal (2 Stück) [107. Tafel 6]. Insgesamt 20 Stück [107. Tafel 4–6].
Grab 496, Frau, Mat. Mitte: Perlen. In einer nicht identifizierbaren Funktion. Glas: unten ausgestellte Absätze, schwarz (13 Stk.), gemauerte ausgestellte Absätze
(1 Stück), kugelförmiges Schwarz (1 Stück), kurze Säule (1 Stück). Ösz-Insgesamt 16 Stück [107. Tafel 9].
Grab 507, Mädchen, Inf . II. (12-14): 1. Perlenkette. Winzige Korgesamtnperlen am Gebärmutterhals an Löchern (2 Stk.) [110. Tafel 5].
2. Perlenarmband. Es bestand aus kleinen, dunklen Perlen Ornament vom rechten Handgelenk (16 Stk.) [110. Tafel 3]. . Karék. Säulenförmige, dunkelviolette Glasperle (1 Stück). Am linken Handgelenk [110. Tafel 4].
grab 590, Mädchen, Inf . I. (1–1,5): . Perlenkette. Glas in verschiedenen Farben und Formen erlen um den Halswirbel: Ziegelrohr (1 Stück), weißer Brei (2 Stk.), säulenförmiges Weiß (2 Stk.), sechseckiges Grün (2 Stk.), Durchscheinende honigfarbene bedruckte Kugel (1 Stk.), Geres (1) "Vaseenform" (1). Insgesamt 10 Stück [115. Tafel 5].
Grab 610, Frau, Juv . (15-16): Perlen. Nicht identifizierbarer Ort und Funktion in. Säulenkarneol (3 Stk.) [120. Tafel 13]; Flaschen Wein Typ: Scheibe (7 Stk.) [120. Tafel 12]; Kalkstein, sehr viel getragen, unvollständig (2 Stk.) [120. Tafel 10]; Glas: gedruckt kugelförmiges Grün, zylindrisches Weiß, Blasengrün, klein Säbelrot, säulenförmig dunkelbraun (5 Stück) [120. Tafel 14]; Korgesamt (3 Stück) [120. Tafel 11]. Insgesamt 20 Stück [120. Tafel 10-14].
Grab 615, 2. Perlen. Gepresste kugelförmige große Kalksteinperlen. Sie sind aus sehr gutem Material (2 Stück) [121. Tafel 4–5].
3. Perlen. Perlen in verschiedenen Farben, Formen und Größen Radikal. Je nach Typ können sie auch zu einem Ziergürtel gehören. vielleicht zwei Kalksteine, die während der Ausgrabung getrennt aufbewahrt wurden auch Perlen (unter Punkt 2). Gepresster kugelförmiger Chalzedon (1 Ex) [121. Tafel 9]; Sechseckige Säule grüne Gläser (4 Stück) [121. Tafel 8], dunkle, flache Scheibenbrille (4 Stück), bedruckt Mott kugelförmige Gläser (2 Stück), kleinere, unregelmäßige Tropfen geformtes braunes Glas (2 Stück) [121. Tafel 10]; polygonal winzig Karneol (16 Stk.), säulenförmiger Karneol (1 Stk.) [121. Tafel 11].
Insgesamt 30 Stück [121. Tafel 8–11].
Grab 615: Perlenstickerei. Perlen in verschiedenen Farben und Formen um die Knöchel, zum Nähen von Unterwäsche. tock. Mit Ausnahme von Karneol und Bernstein wie viel Glas. Insgesamt 454 Stück [1. Anhang Tafel 60].
Grab 621. Frau Juvenile: Perlenkette und Lunula. Verschiedene Farben, Formen, und eine Halskette aus Perlen aus Perlen an Schultern und Hals Abschnitt. Bedruckter kugelförmiger Bernstein (26 Stück); Regeln sechseckige Säule Glasperlen, Grün (4 Stück), kugelförmige Glasperlen mit Goldfolie (2 Stück); Kalkstein Knick, es war wahrscheinlich säulenförmig. Insgesamt 32 Stück. die Diamanten mit Diamantquerschnitt zwischen den Perlen, Aus einem offenen Draht wurde eine verdrehte Lunula mit verdrehten Enden gefunden. 5. Perlenarmband. Perlen in verschiedenen Farben und Formen Wurzelarmband am Handgelenk des linken Arms. Fass geformte Marmorperlen (1 Stück); gepresster kugelförmiger Wein Tyán (2 Stück); unregelmäßiges weißes Glas, das auf der Kugel steht
nächstes Mal (4 Stück); grau schillernd, wahrscheinlich depressiv kugelförmig (1 Stk.). Insgesamt 7 Stück [123. Tafel 1].

Grab 656, weiblich, Ad . Anfang (25–30): . Perlen. Das Gestörte ist teilweise verstreut, hre Funktion ist unbekannt. Bernstein: hängend (Abbildung 2) Pack) [127. Tafel 8]; Korgesamtn unterschiedlicher Größe (47 Stück) [127. Tafel 9]; dunkelblaues kleines doppeltes konisches Glas (4 Stk.), gleich solcher Brei (1 Stück) [127. Tafel 10]. Insgesamt 54 Stück [127. Tafel 8–10].
Grab 663, Frau: Perlen. Fundlage nicht bekannt, unbekannt; Bernstein: baumelnd (1 Stück) [Art. Tafel 1], unregelmäßig geformt (23 Stück), Scheibe (19 Stück) [130 Tafel 2]; polygonaler Karneol (14 Stück) [130. Tafel 3]. der Gesamt: 57 Ex [130. Tafel 1–3].

Kauderwelsch?

Ja, das klingt in der Tabelle etwas seltsam - da ich nur den google translator benutzt habe, um die Fakten zu übersetzen. Ich verstehe, was dort steht - ich habe ja auch um 1997/98 angefangen mich mit der Thematik "Glasperlen" zu beschäftigen.

Literatur

Kőhegyi, Mihaly; Voros,Gabriella: MADARAS -HALMOK, Kr. u. 2–5. szazadi szarmata temető; Monographien des archaologischen instituts der universitat szeged; Herausgegeben: Laszlo Revesz, Szeged, 2011 (ein sarmatischer Grabhügel des 2. – 5. Jh. n. Chr.)

» hier legal (Stand: 12.05.2020)


@ Torben Barthelmie, 2003 - 2020