Textversion
StartseitePerlen bis 5. Jh. n. Chr.Perlen ab 5. Jh. n. Chr.KunterbuntKontakt, Rechtliches und ReferenzenAngeboteKunterbunt II

Perlen ab 5. Jh. n. Chr.:

Skandinavien

Mitteleuropa

Osteuropa bis Russland

1.200, Nienover

1.300, Schleswig

1577, Berlin

1600 - 1700, Finnland

1600 - 1840, Schottland

Osteuropa bis Russland:

Awaren*

Magyaren*

Slawen*

Ladoga, Staraya

Ladogagebiet

Rus "im Norden" Russlands

Gnedzdovo

Novgorod

Shitovichi

Beloozero

Krutik bei Pskov

die Krim & der Kaukasus

"Fundort-Sammlung" Rus

Technik: gefaltete Perlen

Truso, Polen

Lettland

Allgemein:

Startseite

Drei Fundorte

Landkarte

K. Szilagyi erarbeitete aus drei Gräberfeldern, Halimba-Cseres (10. – 12. Jh.), Fiad-Kerpuszta (10. – 12. Jh.) und Tiszaeszlar-Bashalom I (11. Jh.), eine Typologie der Glasperlen der Magyaren von der Lahndnahme im 10. bis 12. Jh. in Ungarn.

Mehrere tausend Perlen, da primär klein und monchorm, werden in wenige Gruppen unterteilt, um diese dann in drei Gruppen chronologisch zu gliedern.

Dieses Thema mich nur randläufig interessiert und ich weiß, wo dies nachschlagen kann…. Wer als geneigter Leser mehr wissen möchte kann sich einfach mit mir in Verbindung setzen kann, bzw. hier ist der legale link zum» download (Englisch, Stand: 25.04.2020).

Es ist eine tolle Arbeit, aber das hier vorzustellen sprengt meine Freizeit.

Literatur

Szilagyi, Katalin: The Beads of Tenth- to Twelfth-Century Hungary; 1995.
Translate d by Donald Haine


@ Torben Barthelmie, 2003 - 2020