Textversion
StartseitePerlen bis 5. Jh. n. Chr.Perlen ab 5. Jh. n. Chr.KunterbuntKontakt, Rechtliches und ReferenzenAngeboteKunterbunt II

Perlen ab 5. Jh. n. Chr.:

Skandinavien

Mitteleuropa

Osteuropa bis Russland

ab 1.250 n. Chr.

Osteuropa bis Russland:

Awaren*

Magyaren*

Slawen*

Kiewer Rus

Ladoga, Staraya

Ladogagebiet

Rus "im Norden" Russlands

Gnedzdovo

Novgorod

Shitovichi

Beloozero

Pskov (bei)

die Krim & der Kaukasus

"Fundort-Sammlung" Rus

Truso, Polen

Kaup bei Mochove

Technik: gefaltete Perlen

Obereer Viliya Region

Rus-Slawen, Ost-Slawen

Khodosivka-Roslavske, Ukraine

Allgemein:

Startseite

Grabstätte Shekshovo 9, Grab 5

Streufnde

Die liegt in Suzdal Opolye, das Zentrum des mittelalterlichen Landes Susdal.

Im Zuge der "Grabhügel-Archäologie" wurden hier im Zuge des 19. Jh. viele Grabhügel "ausgehoben". (siehe hierzu meine Ausführung in der » Einleitung, Absatz "Schwierigkeiten, Schwierigkeiten".

Die Grabstätte außerhalb des Dorfes "Shokshovo" ist die größte Hügelgruppe, die von A. S. Uvarov im Suzdal-Opolye untersucht wurde. Im Sommer 1852 wurden 244 Grabhügel im Polovetskaya-Pfützen- oder Valgani-Gebiet außerhalb des Dorfes "Shokshovo" für 9 Tage unter Beteiligung von 60 bis 111 Personen ausgegraben (GIM OPI f. 17, op. 1, gest. 210, ll. 31-46 rev.).

Zu den wenigen erhaltenen Denkmälern gehört die Grabstätte Shekshovo 9 17 km nordwestlich von Susdal auf einem Hügel unweit des Zusammenflusses des kleinen Flusses Urda mit dem Fluss Irmes.

"Mehr als 35% der Bestattungen wurden nach dem Feuerbestattungsritus durchgeführt. In den Kleidungskomplexen wurden Waffen, Ausrüstung für Pferde und Reiter, Gürtelsets, lauter Schmuck, Waagen, Gewichte, importierte Gegenstände, Denare und Dirham gefunden. In der Sammlung aus den Ausgrabungen des "Vladimir Kurgan", die im Staatlichen Historischen Museum aufbewahrt wird, können jedoch nur einzelne Gegenstände aus den Shekshovsky-Komplexen identifiziert werden."

Datierung 10. -12. Jh..

Literatur / Quelle:

Из новейших открытий археологов ИА РАН (» online hier, Stand: 05.12.2020)

Aus den neuesten Entdeckungen von Archäologen der IA RAS


@ Torben Barthelmie, 2003 - 2021