Textversion
StartseitePerlen bis 5. Jh. n. Chr.Perlen ab 5. Jh. n. Chr.KunterbuntKontakt / "Werkstatt"Kunterbunt II

Perlen ab 5. Jh. n. Chr.:

Skandinavien

Mitteleuropa

Osteuropa bis Russland

ab 1250 n. Chr.

Mitteleuropa:

Alamannen

Alt-Sachsen

Awaren

Bajuwaren

Britische Inseln

Franken

Holland, Friesen

Karolinger & Ottonen

Merowingerzeit

Langobarden

Ostgoten

Slawen, Neubrandenburg

Slawen, Rügen

Slawen

Allgemein:

Startseite

Zu dem Bestattungsplatz von Niederstotzingen konnte ich nur ein Bestattung mit Glasperlen ausmachen, das Grab 4, datiert auf Phase9 (610–640 n. Chr.) mit einer Perlen aus der Urnenfelderzeit, 1.300 - 1.000 v. Chr.

Das bestattete Mädchen war etwa 5 Jahre alt.

(Die durchsichtige Perle ist wohl aus Bergkristll, von zwei Seiten durchbohrt.)

Die Autoren weisen anhand einzelner chronologischer Parallelfunde und dem weiteren Grabinventaren eine sehr genaue Datierung auf, wobei die Perle aus der Urnenfelderzeit hier keine Rolle spielt.

Ich hoffe es gibt irgdendwann weitere Informationen.

Quelle: Ursula Koch und Joachim Wahl: Neue Archälogische und Antrhopologische Aspekte zu Binnengliederung der Frühmittelalterlichen Separatgrablege von Niederstotzingen (S. 248 – 249)

HINWEIS
Ich widerspreche dem Autor der Datierung der Perle zur Urnenfelderzeit. Meines Erachtens ist es eine Glasperle mit Spiralfadenauflage und datiert in die Laténe C1 (250 - 200 v. Chr.)
siehe T. Haevernick, Glasperlen der vorrömischen Eisenzeit, Band III - Mittel- und spätlatenezeitliche Perlen und Reinecke, P., Glasperlen vorrömischer Zeiten aus Funden nördlich der Alpen, in: Die Altertümer unserer heidnischen Vorzeit, Bd. 5,1911

Niederstotzingen


@ Torben Barthelmie, 2003 - 2023