Textversion
StartseitePerlen bis 5. Jh. n. Chr.Perlen ab 5. Jh. n. Chr.KunterbuntKontakt, Rechtliches und ReferenzenAngeboteKunterbunt IIKleinstauflage Bücher 2020

Perlen bis 5. Jh. n. Chr.:

Bronzezeit, Ha A - Ha B

Vorrömische Eisenzeit

Römische Kaiserzeit

Vorrömische Eisenzeit:

Ha C - D

Hallstatt, Salzkammergut, Ö

Die Glasperlen des Grabhügels Magdalenenberg

Sticna, SVN

Hallstatt, Thraker, Chotin UKR

Ha D III, Glasringe

Bügelfibeln der Hallstatt

"Die Laténe"

Frühlaténe

Frühlaténe, Russland

Mittellaténe C2 - D1

Spätlaténe D2

Irland

Sonderform aus Britannien

Slowenien, Novo Mesto

Asien

Glasfarben der Kelten in Mitteleuropa

Werkstätten

Allgemein:

Startseite

"Die Laténe"

gliedert sich in die Früh-, Mittel- und Spätlaténe.
Diesen ist auf den folgenden Hautpseiten auch ein Überblick gegeben.
Hier wird mit der Zeit (Stand 04.01.2020) ein regionaler, auf Fundorte gerichteter Bereich entstehend. Heute somit erst einmal
Das latènezeitliche Gräberfeld von Mannersdorf am Leithagebirge, Flur Reinthal Süd, Niederösterreich

Anhänger, Vasenförmige Perlen

Kelten Glasperlen Amphere

Amphorenperlen, Kelten

Vasenförmige Perlen treten zum ersten mal um 5. v. Chr. auf und auch nur dort anzutreffen.
Zeitlich streuen sie bis in das 1. Jhr. v. Chr.
Daher ist das hier gezeigter Collier aus D'ubovinik auch nicht näher zu datieren.

Dubovnik Slowenien, Grab 22


@ Torben Barthelmie, 2003 - 2020