Textversion
StartseitePerlen bis 5. Jh. n. Chr.Perlen ab 5. Jh. n. Chr.KunterbuntKontakt, Rechtliches und ReferenzenAngeboteKunterbunt II

Kunterbunt:

Paarige Spangen

Durchbrochene Ovalspangen ohne Unterschale?

Frauen und Gürtel

Ovalspangen, repariert

Ovalspangen und trotzdem Halskette?

Zungenfibeln, paarig

Tierkoffibeln auf Gotland

Gotländische Trachtbestanteile außerhalb von Go

Hufeisenförmige Fibeln, zwei in einem Grab

gotlands weitärmelige Tuniken

Pluder- nicht Rus-Hosen

Gotlands Zweifibeltracht

Haube, friesisch

Fellartiger Stoff

Bundschuhe bei den Wikingern

Die Tunika der Männer

Leibrock, Klappenrock, Svita

Die byzantinische Seidenindustrie

Wie wurden Perlen getragen?

Frauen als Händlerinnen

Handschuhe & Fäustlinge

Pluder- nicht Rus-Hosen:

Haithabu, Uppåkra, Oseberg, Durham

Allgemein:

Startseite

Rus Hosen - auf keinen Fall.

Zeichnung eines Bildstein mit einem Schiff, einer Frau sowie eines Reiters miit Schild und Pluderhosen, die Frau  hält ein Trinkhorn

Kirchspiel Halla, Broa IV

Quelle: SHM

Ausgrabungstechnisch liegen keine textilen Nachweise für Hosen auf Gotland vor vor. Fakt.

Kannte man daher keine Hosen?

Auf verschiedenen Bildsteinen lassen sich aber Hosen und einwandfrei Pluder-Hosen erkennen.
Wie auf diesem sogar bei einem Reiter.

Hinweis

Es gibt Nachweise für Pluderhosen in Haitbau (DK), Durham (GB) Uppäkra (S) und Oseberg (N). » Hier entlang.

Zeichnung eines Bildsteins mit zwei Kämpfern in langen einfachen Hosen, die Frau  hält ein Trinkhorn

Ire 600-800n.Chr.

Quelle: SHM

ein weiterer Bildstein

Foto eines Bilderseines der Männer mit langer Tunika und langen Tütenärmeln zeigt

Bildstein von Smiss

Zwei Krieger, ein Schiff und Gewandung mit weiten Ärmeln Quelle:Statens Historiska Museet

noch ein Bildstein zum Thema Hosen...

hier finden sich 2 Kämpfer (!) mit sehr unpraktischen Hosen UND unpraktischen weiten Ärmeln...

Zeichnung eines Bildseteines mit einem Reiter mit Pluderhosen

Halla

noch einmal, eine Pluderhose.

Ich gebe dann einaml die Bildsteine mit Hosenabbildungen wieder. vfor allem sind es Pluderhosen. Und da die Rus keine Abbildungen und auch bei der Anfrge bei andereren ..
kurzes Fazit: es gib keine Indikation für die Herkunft der Hose, Rus fällt weg, in Haithabu ein Gragment. aber Bildsteine auf Gotland. Daher Gotland gewinnt.

Laxarve, Kirchspiel Boge Krieger, verschiedenen Darstellungen; Tuniken mehr als knie- (bis knöchel)lang; bei den Figuren mit nur knielanger Tunika sind die "Beine" stärker ausgebildet dargestellt als bei den Figuren mit knöchellangen Tuniken 700-1000
Smiss I, Kirchspiel Närr 2 Kämpfer, beide mit Tütenärmeln und Pluderhose 700-800
Lillbjärs (III), Kirchspiel Stenkyrka 1 Reiter mit Pluderhose, 1 Hornträger(?) mit bodenlanger Tunika 700-800
Tängelgarda (I), Kirchspiel Lärbro zahlreiche Figuren mit Tütenärmeln bei denen die Tuniken etwa in der Mitte des Schienenbeins enden und die Unterschenkel eben so stark ausgebildet dargestellt sind wie bei der einen Figur mit Pluderhose (es ist kein Unterschied zu erkennen - dies könnte ein Indiz für die Verwendung von Hosen auch bei langen Tuniken sein) 700-800
Tjängvide (I), Kirchspiel Alskog 8 Krieger auf einem Boot, bei allen erfolgte eine Trennung zwischen Fuss und Beinen, zum Teil auch zur Tunika. Indiz für Hose? Wohl ja.. 700-800
Broa (IV), Kirchspiel Halla ein Reiter mit Pluderhose 700-800
Ire (V), Kirchspiel Hellvi 2 Figuren mit enangliegender Hose und etwas über der Hüfte langen Tuniken 600-800
Smiss I, Kirchspiel Stenkyrka zahlreiche Figuren, dort wo wie Beine zu erkennen sind wurden Pluderhosen abgebildet 700-800

Ältere Bildsteine zeigen keine menschlichen Darstellungen, für die diese Zeit kann anhand der Bildsteine über die Hosentracht kein Nachweis geführt werden, es ist jedoch unwahrscheinlich das die engangliegende Hosentracht erst um 600 bekannt wurde und gleich darauf die Pluderhose sich durchsetzte. Zu beachten bleibt, das auf den Bildsteinen nicht das Alltagsleben wiedergegeben wird, sondern Krieger und Personen in gehobenen Positionen.

Wer es immer noch bestreitet, wie schrieben Erik Nylén und Jan Peder Lamm: "Die gewebten Trachten der Bronzezeit kennen wir auf Grund günstiger Fundumstände recht gut; sowohl bei der Frauen- als auch bei der Männertracht fehlten Hosen. Während der Eisenzeit nahmen jedoch die Hosen -im Zusammenhang mit dem sich entwickelnden Reitwesen- ihren Siegeszug auf." (S. 91).

Fazit

Auch wenn die Erstellung dieses Themas zwischen 2011-2014 darum gintg nach zu weisen, das Gotländer Hosen kannten und ich den Artikel noch umschreiben werde, Fakt ist: es sind gotländische Hosen, keine Rus-Hosen. (Stand 14.11.2019)

Seidene Unterwäsche

Seidenleggings


Ja, Bitte nicht bei den Wikinger!
Bitte lesen "A Man's Caftan and Leggings from the North Caucasus of the Eighth to Tenth Century: A Conservator's Report": Metropolitan Museum Journal, v. 36 (2001) Kajitani, Nobuko (2001) (» hier [22.594 KB] )


@ Torben Barthelmie, 2003 - 2020