Textversion
StartseitePerlen bis 5. Jh. n. Chr.Perlen ab 5. Jh. n. Chr.KunterbuntKontakt / "Werkstatt"Kunterbunt IIBücher

Kunterbunt III:

Gefärbtes Leder ?

Schafsfell als Gewandung

Stickarbeiten

Taschen

Glasperlen am Ofen

Dosenfibeln

Zeiteninsel

War Wikinger-Krieger eine Frau?

Allgemein:

Startseite

Tja...

Für die Wikinger gibt es einen gewebten Pelz, dazu an anderer Stelle mehr.

Für die Funde in Rusland führt Iulia Stepanova in „The Burial Dress of the Rus’ in the Upper Volga Region“ zahlreiche Lederfunde an. Ich widme mich heute:

Der Pelzkleidung
Diese wurde ausschließlich bei männlichen Personen gefunden. Die Lage der Schafsfellfragmente in den Bestattungen zeigt, dass diese Kleidung mit dem Fell auf der Innenseite getragen wurde. Auf einem der Fragmente von Pleshkovo-1 ist die Schlaufe eines Fells erhalten geblieben. (Seite 35)

Die Funde:
Bol'shaia Kosha Grabhügel 14, Bestattung 3 (14(3))
Es wurden Reste von Pelzen und Textilfragmenten im Bereich des Halses sowie im Bereich des Gürtels gefunden. „Offenbar trugen die Männer unter der oberen Pelzkleidung die untere Kleidung mit Knöpfen am Hals. Die Unterkleider waren offenbar Tuniken mit dem Schnitt auf der rechten Seite und mit einem Knopf und einer Schlaufe verschlossen.“ (Seite 103)

Bol'shaia Kosha 20(1) Pelz; Gürtel, Pelzmantel
Diese Bestattung wird nur in Tabelle 4 genannt.

Bol'shaia Kosha datiert auf das Ende des 11. und 12. Jahrhunderts, durch die Funde von gerippten Fingerringen bestätigt Armbänder mit umgedrehten Enden, die in den Schichten vom Ende des 11. bis zum 14. Jahrhundert in Novgorod gefunden wurden, sowie bipyramidale Perlen aus Karnelperlen, die auf das Ende des des 11. und 12. Jahrhunderts datiert werden.

Julia Stepanova nennt für die Schafsfellfunde weiter, leider nur tabellarisch:
Pleshkovo-1 9(2) Leder, Pelz; Brust, Pelzmantel
Pleshkovo-1 19(1) Leder, Pelz; Brust, Pelzmantel

Fazit:
Leider gibt es zu wenige Details, die Primärliteratur (s.u.) ist mir (derzeit nicht erschließbar.
Nach derzeitigem Stand zählen Schafsfelle zur Männerkleidung und wurden als Oberbekleidung mit der pelzigen Seite nach innen getragen.
Ob die Felle zugschnitten waren oder nicht, bleibt unbeantwortet, m.E. spricht die Schlaufenvorrichtung in Pleshkovo dafür.

Literatur
Zur Verfügung stand mir:
Stepanova, Iuliia: The Burial Dress of the Rus’ in the Upper Volga Region, (Late 10th–13th Centuries); Brill Academic Publishers. ISBN 9789004314658

Nicht recherchierbar waren (online, ich brauche mal eine Fernleihe)

Bol'shaia Kosha
Chernykh, 1985-Chernykh, E. M. "Otchet ob issledovaniiakh mogilnika i stoianki Bol'shaia Kosha v Selizharovskom raione Kalininskoi oblasti i Shvarnikhinskikh stoianok v Nolinskom raione Kirovskoi oblasti letom 1985 g." F. R-1. Nr. 10789.

Chernykh, E. M. "Predvaritel'nye itogi issledovaniia kurgannoi gruppy u derevni Bol'shaia Kosha." I Pamiatniki zheleznogo veka i srednevekov'ia na Verkhnei Volge i Verkhnem Podvin'e. V. V. Sedov, ed. Kalinin, 1989. Pp. 57-65.

Pleshkovo
Коmarov, K. I. “Raskopki kurgannogo mogil’nika u d. Pleshkovo Tverskoi oblasti.” In Arkheologicheskie stat’i i materialy. Sbornik uchastnikov Velikoi Otechestvennoi voiny. Tula, 2002. Pp. 141–189

Literatur



Literatur
Zur Verfügung stand mir:
Stepanova, Iuliia: The Burial Dress of the Rus’ in the Upper Volga Region, (Late 10th–13th Centuries); Brill Academic Publishers. ISBN 9789004314658

Nicht recherchierbar waren (online, ich brauche mal eine Fernleihe)

Bol'shaia Kosha
Chernykh, 1985-Chernykh, E. M. "Otchet ob issledovaniiakh mogilnika i stoianki Bol'shaia Kosha v Selizharovskom raione Kalininskoi oblasti i Shvarnikhinskikh stoianok v Nolinskom raione Kirovskoi oblasti letom 1985 g." F. R-1. Nr. 10789.

Chernykh, E. M. "Predvaritel'nye itogi issledovaniia kurgannoi gruppy u derevni Bol'shaia Kosha." I Pamiatniki zheleznogo veka i srednevekov'ia na Verkhnei Volge i Verkhnem Podvin'e. V. V. Sedov, ed. Kalinin, 1989. Pp. 57-65.

Pleshkovo
Коmarov, K. I. “Raskopki kurgannogo mogil’nika u d. Pleshkovo Tverskoi oblasti.” In Arkheologicheskie stat’i i materialy. Sbornik uchastnikov Velikoi Otechestvennoi voiny. Tula, 2002. Pp. 141–189

Barthelmie, Torben, 03/20222


@ Torben Barthelmie, 2003 - 2022