StartseiteHintergründeKurioses & Einmaliges

In den letzten Jahren sind mir so viele ungewöhnliche Funde unter gekommen, das ich viele einfach wieder vergesse... daher fange ich an ungewöhnliche Funde und Fakten hier zu sammeln.

In der Regel handelt es sich um Einzelfunde, die man sich so gar nicht vorstellt.

1) Wikinger hatten Bundschuhe! Es gibt einen Fund auf 750 n. Chr. datiert aus Ribe, Dänemark. Zwar liegt 750 n. Chr. VOR der Wikingerzeit (ab 793, Überfall auf LIndisfarne), aber die Wikinger werden ja nicht mit einem "Plopp" in der Weltgeschichte erschienen sein. Die Literatur zu diesem Schuh findet sich in: Nielsen, Ingrid: The leather Finds, in: Bencard, Mogens (ed.): Ribe excavations; 1970-76; v.5., Jutland Archaeological Society, 2004
Ein anderer Bundschuhtyp wurde in Kaupang, Norwegen, (Stand: 17.11.2010) gefunden. Und das ist definitiv Wikingerzeit!

Trinkhörner

Ja, es gab Trinkhörner. Die Hörner an sich sind in der Regel nicht erhalten, so aber die Beschläge.

Die Informationen stammen aus Bd. 5, Viking Antiquities in Great Britain in Ireland found in Norway, ed. by Haakon Shetelig, Oslo, 1940. Das Buch gibt es kostenlos bei archive.org als download.
In Birka fanden sich zwei Trinkhörner in zwei Kammergräber (Bj 523 Frauengrab, Bj 544 Männergrab). Es fanden nur fragmentarische Reste von Kuhhörnern, das Hron in Bj 523 besaß dazu einen silbernen Mündungsbeschlag.
Quelle: I. Lindeberg: Trinkhörner; in: Birka II:1, Ed. G. Arwidsson, Stockholm, 1984.

Aina Margrethe Heen-Pettersen führt des weiteren 24 Trinkhörner bzw. Beschläge irischen Ursprungs alleine für die Region Trøndelag an. (Heen-Pettersen, A.M. (2014). Insular artefacts from Viking-Age burials from mid-Norway. A review of contact between Trøndelag and Britain and Ireland, Internet Archaeology 38. http://dx.doi.org/10.11141/ia.38.2)




Gab es nur paarige Ovalspangen?

Frauen trugen auf der Brust nur paarige Ovalspangen auf der Brust - falsch! In der BestattungNielsen, Ingrid: The leather Finds, in: Bencard, Mogens (ed.): Ribe excavations; 1970-76; v.5., Jutland Archaeological Society, 2004, wurden zwei eiserne Ringfibeln angetroffen, die durch eine Kette aus Eisenringen verbunden waren.

Zum anderen fanden sich auf Birka, Schweden, im Grab 1131 eine gleicharmige Fibel und eine Schildkröten- (Schalenspangen-) Fibel in der charackteristischen Lage der ovalen Schalenspangen. (Quelle: Birka I Bd. 1 & II)

paarige Hufeisenfibeln mit Kette verbunden


Bildquelle: Statens Historiska Museet

Männer und der Frauenschmuck: Glasperlen

Männer hatte keine Glasperlen - falsch. 20 Seiten zu diesem Thema kann man sich hier runter laden. Des weiteren gab es in Finnland zur Wikingerzeit einen Mann der einen mit mehreren hundert Glasperlen bestickten Umhang getragen hat. Auf Gotlany, Visby Land Süd fanden sich 100 Glasperlen um das rechte Handgelenk. (Quelle: Die Wikingerzeit Gotlans IV:2), Lena Thunmark-Nylen)

Frauen trugen Gürtel

Frauen trugen Nachweislich Gürtel! Dies Thema ist so umfangreich, das ich es ausgelagert habe. und zwar hier

Replik der Gürtelschnalle aus Birka Grab



Eine ungewöhnliche Perlenkette


Hier eine sehr ungewöhnliche und einmalige Trageweise von Glasperlen. Der Fund stammt ausEiker, Hardangern, Norwegen. Er stammt aus der Wikingerzeit.

Kette aus Silberdrahtringen mit Glasperlen als Ver



@ Torben Barthelmie, 2003 - 2017