StartseitePerlen bis 5. Jh. n. Chr.Perlen ab 5. Jh. n. Chr.AngeboteKunterbuntKontakt, Rechtliches und RefrenzenRecherchen zum download

Perlen ab 5. Jh. n. Chr.:

Skandinavien

Mitteleuropa

Osteuropa bis Russland

um 1.200

1577

1600 - 1700 n. Chr.

Osteuropa bis Russland:

Truso, Polen

Lettland

Ladogagebiet

Ladoga, Staraya

Gnedzdovo

Novgorod

Glasperlen der Slawen

Magyaren

Stare Mesto

Technik: gefaltete Perlen

Allgemein:

Startseite

8. bis 11. Jhr. n. Chr.

Staraja Ladoga Gesamtbild

In den Zusammenfassungen der von mir nicht übersetzbaren Abhandlungen als auch in der Sekundärliteratur heisst es immer wieder, das in Staraja Ladoga Glasperlen hergestellt und sehr zahlreich gefunden worden sind.

Nach vielen Jahren liegt mir eine Übersetzung der Perlentypen aus Staraja Ladoga vor. Die hier gezeigten Perlen sind eine Auswahl aus den vorliegenden Unterlagen. Die Kette im Bild rechts ist ein Grabfund, ohne Nummerierung, der aus 89 identischen Augenperlen sowie einer gebänderten Perle besteht. Die Länge beträgt 98cm, das Gewicht 330g.

Unkate

Diese Perle gibt es in Staraya Ladoga nur ein einziges mal, und es gibt auch keine Vergleichsfunde zu ihr, auch wenn das Mosaik aus dem sie gemacht ist, für eine Vielzahl von Perlentypen genutzt wurde.

Bei dieser Perle, die genaue Datierung folgt, wurden 8 Mosaikaugenstücke zu eine doppelten Platte verschmolzen

In Herzform gedrückt.Auch ein einmaliger Fund.

Eine weiter Mosaikaugenperle aus Staraja Ladoga

und mehr Glasperlen - Unikate der Rus

Ja, die Kette sind aus eiiniem identischen Perlen-

typ mit gesamt skandinavischer Verbreitung. Und dies ist die Replik EINES Grabfundes.



@ Torben Barthelmie, 2003 - 2020