StartseitePerlen ab 5. Jh. n. Chr.Skandinavien - WikingerSchweden

Drei Regionen in einer Unterseite, das kann nicht gut gehen. Derzeit verbleibt es dabei.

- Gästrikland
- Västmanland
- Södermanland, die umfangreichste Ausarbeitung

Gästrikland

Monochrome Perlen

Von 963 Perlen in Gästrikland sind 107 (11%) monochrom. Fast 40% dieser Perlen ist blau (41x),

Nur 15 Perlen sind dunkelgrün transluzend, 14 weiß opak, je zehn braunrot opak und hellgrün transluzend.

Die Perlen mit wenigen Exemplaren bzw. Einzelstücke sind: klar (semitransluzend) vier Perlen, orange opak und türkis semitransluzend je drei; grün dunkel semitransluzend zweimal.

Je einmal sind vorhanden: braun opak, amethyst transluzend, blau-grau opak, dunkel grün opak.

Die primäre Farbe in Gästrikland ist definitiv blau transluzend, gefolgt von grün (dunkel ) transluzend und weiß opak.

 

Polychrome Perlen

Von 79 Perlen sind 22 blau und mit Strahlenaugen verziert, diese sind häufig zwischen 790 – 820 n. Chr., danach stetig seltener werdend. Je drei bzw. 19 Perlen wurden in je einem Grab angetroffen.

Zehn weitere Perlen sind grün, und mit verschieden farbigen Fadenauflagen (weiß, rot und gelb bzw. Kombinationen aus diesen verziert. Die Zeitstellung ist mit den vorigen Perlen identisch.

Ebenso zu datieren sind sieben weiße Perlen mit Strahlenaugen zu datieren. Sie entstammen dem selben Grab wie die blauen Perlen.

Etwas jünger, 860 – 950 n. Chr. sind fünf türkise, semitransluzende Perlen mit gelber, roter oder weißer Wellenlinie zu datieren. Vier entstammen einem Grab.

Älter sind weiße Perlen mit Verzierung, 790 bis 885 n.Chr. Vier Perlen, verteilt auf drei Gräber, sind mit roter oder blauer Fadenauflage verziert, zwei mit Achterschleife in rot oder weiß.

Weiße opake und grün transluzende (große) Perlen sind noch fünfmal, rote dreimal, braunrot und amethystfarbene je einmal vertreten.



Übersicht als Download

Gibt es hier [160 KB]

Geblasene Perlen

72 Perlen sind geblasen. 57 hiervon sind mit Silber foliiert. Davon 20 mit bräunlichem, 17 mit blauem, elf mit blauem und neun mit türkisen Überfang.

Sechs sind klar, segmentiert; drei klar melonig gerippt; je zwei gelb segmentiert bzw. blau melonig gerippt. Eine ist gelb opak melonig gerippt.

Geschnittene Perlen

556 geschnittene Perlen sind in Gästrikland angetroffen worden. 310 waren sehr klein, blau transluzend, 301 hiervon stammen aus einem einzigen Grab. 157 blaue Perlen waren größer. Auch diese entstammen je einem Grab.

Ebenso aus diesem Grab waren 59 größere geschnittene Perlen. Ein Gesamtinventar werde ich bei Zeiten hier hin zu fügen, aber keine Replik, mir hat die aus Östergötland gereicht. (siehe rechts)

18 Perlen waren gelb opak, elf braun opak und eine grün transluzende

Bergkristall / Karneol

Aus Karneol waren 36 Perlen, aus Bergkristall 38.

Gästrikland

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

 

 

Västmanland

In 22 Gräbern wurden 902 Perlen gefunden.

Grob zusammengefasst betrugen die Perleninventare:

Anzahl der Perlen

Anzahl der Gräber

21-30

7

6-10

5

51-60

3

11-15

2

16-20

2

61-70

2

81-90

1

152

1

Die Perleninventare umfassen mindestens sechs bis zehn Perlen, wobei diese mit fünf Bestattungen etwas seltener sind wie die Perleninventare mit 21 bis 30 Perlen.

Perleninventare von anderen Größen sind selten.

 

 

 

 

Monochrome Perlen

484 Perlen sind monochrom, wobei 144 hiervon nicht näher bestimmt werden konnten. Am häufigsten sind blau transluzende Perlen (94), grün (dunkel) transluzende (61), weiße opake (52), türkis semi-translzende (41) und braun-rote opake (32).

Schwarz und dunkles amethyst (hell) transluzend sind sechsmal, klar und amethyst (dunkel) transluzend je fünfmal vertreten.

Drei grüntöne, hell opak, hell transluzend und semitransluzend sind je viermal. Weiteren Perlen sind nur vereinzelt anzutreffen, und sind somit die charakteristischen Minderheiten der Wikingerzeit. In Västmanland zählen hierzu:

  • rot, semitransluzend
  • grün, transluzend
  • klar, semitransluzend
  • gelb, transluzend
  • blau, hell, semitransluzend
  • blau-grau, opak
  • grün, dunkel, semitransluzend

 

 

Polychrome Perlen

 

124 Perlen sind polychrom, wobei d13 Perlen nicht näher bestimmt werden konnten. Am häufigsten ist der Grundkörper weiß (25x). Fünfzehn dieser Perlen sind mi rot oder schwarzen Achterschleifen verziert, zehn mit schwarzen und roten, sich berührenden, Flecken.

16 Grundkörper sind grün, transluzend, verschieden groß, verziert mit unterschiedlichsten weißen, gelben, roten oder kombinierten Fadenauflagen. (J. Callmer führt 31 Varianten an, daher können diese nicht detaillierter hier beschrieben werden.

Sechs blaue, transluzend, Perlenkörper sind mit Strahlenaugen besetzt. Je vier Perlen sind wie folgt verziert:

schwarz, tonnenförmig, groß, zwei weiße Zickzackfäden, rote Mitte und Schultern

zahlreich 790 - 820, 950 - 960el weniger bis 885 dann wieder öfter zu finden bis 950 n. Chr.

4

weiß, tonnenförmig, schwarzer oder roter mittiger Zickzackfaden, rote Schultern

charakteristisch für 860 - 950 n.Chr., erstes auftreten 845 - 860, nach 950 nur noch selten

4

schwarz, groß, Strahlenaugen und weiße Achterschleifen

Wikingerzeit nicht gesichert, aber vorkommend

4

weiß, verschiedene dreischichtige Augen

zahlreich 790 - 820, 950 - 960el weniger bis 885 dann wieder öfter zu finden bis 950 n. Chr.

3

gelb, rote oder weiße Achterschleife

vertreten von 790 - 885, später nur Streufunde

3

grün, transluzend, verschieden groß, veschieden parallele Fadenauflagen, leicht verzogen

charakteristisch für 860 - 950 n.Chr., erstes auftreten 845 - 860, nach 950 nur noch selten

3

grün, transluzend, paarige Wellenfadenauflage, weiß-rot-weiß; rot-weiß; gelb, weiß-schwarz-weiß

charakteristisch für 860 - 950 n.Chr., erstes auftreten 845 - 860, nach 950 nur noch selten

3

türkis, opak, tonnenförmig, Strahlenaugen, rote Achterschleife

charakteristisch für 860 - 950 n.Chr., erstes auftreten 845 - 860, nach 950 nur noch selten

3

weiß, verschiedene Größen, rote oder blaue Zickzackauflage

vertreten von 790 - 885, später nur Streufunde

2

weiß, roter oder blaue Augen

häufig 790 - 820 n. Chr., zwischen 820 - 845 selten, zwischen 845 - 885 etwas häufiger, danach nur noch vereinzelt

2

schwarz, Schichtaugen gelb-blau; Achterschleife aus einem weißen Faden

790 - 845 n. Chr.

2

gelb, drei Strahlenaugen

häufig 790 - 820 n. Chr., zwischen 820 - 845 selten, zwischen 845 - 885 etwas häufiger, danach nur noch vereinzelt

2

blau, transluzend, zu viele Varianten, von J. Callmer nicht näher bestimmt :(

häufig 790 - 820 n. Chr., zwischen 820 - 845 selten, zwischen 845 - 885 etwas häufiger, danach nur noch vereinzelt

2

blau, transluzend, Schichtaugen in weiß-rot bzw. rot-blau, unregelmäßig platziert

erst ab 820 - 845, am häufigsten in 885 - 915, später aber durchgehend im 10. Jahrhundert

2

türkis, opak, rote Punkte

häufig zwischen 860 - 885, selten 790 - 860 und 885 - 950 n. Chr, danach nur noch sporadisch

2

 

Die Perlen datieren primär in die Zeit 790 – 820 n. Chr., wobei sie auch noch bis 885 n. Chr. anzutreffen sind. Einzelstücke sind noch bis 960 n. Chr. in den Gräbern als Beigabe in Ketten zu finden.

 

PDF Västmanland

Einzelstücke sind im pdf angeführt. [164 KB]

Västmanland, Tuna



Geblasene Perlen

Von 59 geblasenen Perlen sind 17 blau und bis zu sechsfach segmentiert, 14 haben einen bräunlichen Überfang über der silbernen Folienschicht. Elf sind aus klarem Glas, acht davon melonig gerippt, drei segmentiert. Fünf Perlen sind blau, melonig gerippt.

Die Minderheiten der folierten Perlen können dem obigen pdf entnommen werden.

In Västmanland sind die vorherrschenden Farben blau, bräunlich und klar.

 

Geschnittene / Gesägte Perlen

Von 87 Perlen sind mehrheitlich 51 braun opak. Nur 14 sind gelb, 12 grün transluzend, sieben klar semitransluzend, drei türkis transluzend.

Die geschnittenen Perlen treten primär von 848 bis 960 n. Chr. und 950 bis 960 n. Chr. auf. Ansonsten sind sie selten.

 

Mosaikperlen

Mosaikperlen sind nur zweimal vertreten.

 

Karneol und Bergkristall

Bergkristallperlen sind 49 mal vertreten, Karneol mit 96 Exemplaren. (hier werde ich später eine detaillierte Übersicht einstellen, Stand 29.05.2016)

Västmanland

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


 

Södermanland

338 Perlen verteilen sich in Södermanland auf dreizehn Gräber.

Anzahl der Perlen

Anzahl der Ketten

1-9

-

10-15

4

16-20

1

21-25

-

26-30

2

31-40

2

41-50

1

51-60

1

61-70

2

Die Zahl der Perlen je Kette folgt im Überblick.

Eine wirkliche Gesetzmäßigkeit, ob die Ketten primär kurz oder lang waren, ist nicht erkennen.

Es gibt vier kurze Ketten (bis 15 Perlen), fünf mittlere Ketten (26-30 Perlen) sowie vier lange Ketten mit 41 bis 50 Perlen, wobei zwei dieser aus 61 bis 70 Perlen bestehen.

Tatsächliche Regelmäßigkeiten sind hieraus nicht zu erkennen.

 

 

Daher eine verfeinerte Übersicht:

mono-

chrome Perlen

poly-

chrome Perlen

geblasene Perlen

geschnit-tene Perlen

Mosaik-perlen

Karneol-/ Bergkristall-perlen

?

Summe monochrom

Summe polychrom

mono-

chrome Perlen

poly-

chrome Perlen

51

11

0

1

1

0

0

52

12

81%

19%

39

21

3

0

0

0

0

42

21

67%

33%

26

19

0

0

1

0

0

26

20

57%

43%

17

0

0

28

0

0

0

45

0

100%

0%

0

0

14

0

0

0

22

36

0

100%

0%

21

3

1

1

3

0

0

23

6

79%

21%

26

0

0

0

3

1

0

26

3

87%

13%

12

8

0

0

0

0

0

12

8

60%

40%

8

3

1

2

0

0

0

11

3

79%

21%

11

0

0

0

0

0

0

11

0

100%

0%

1

1

0

8

0

0

0

9

1

90%

10%

1

0

9

0

0

0

0

10

0

100%

0%

3

3

1

1

0

4

0

5

3

63%

37%

 

Da diese detaillierte Übersicht nicht grade zu Aussagen einlädt, habe ich sie erneut runter gebrochen.

Anzahl der Perlen

Anzahl der Ketten

monochrome Perlen

1-9

1

42%

10-15

4

100%, 90%, 100%, 79%

16-20

1

60%

21-25

-

26-30

2

79%, 87%

31-40

1

100%

41-50

2

100%, 57%

51-60

 -

-

61-70

2

67%, 81%

Fazit: Es gibt keine absolute Regel für das Verhältnis von mono- zu polychromen Perlen in den Zusammenstellungen.

In der kürzesten Kette mit acht Perlen sind 42% monochrom. Die vier Ketten mit 10bis 15 Perlen verfügen über 79 bis 100% polychrome Perlen. Lange Kettenmit 61 bis 70 Perlen über 67% bis 81% monochrome Perlen.

Bis auf die ganz kurze Kette überwiegen in Södermannland in den Ketten immer die monochromen Perlen, vielfach machen sie die ganze Kette aus. Aber einen Urteil, wie eine Kette gestaltet war, ist mathematisch nicht ergründbar.

Monochrome Perlen

In Södermanland verteilen sich auf die 13 Gräber 182 monochrome Perlen. 27 davon konnten nicht näher bestimmt werden.

50 Perlen blau transluzend sowie 39 weiß opake bilden den Hauptanteil der Perlen. 19 sind braun-rot, 16 grün transluzend zehn klar. Wer sich für weitere montone (…monochrome) Perlen interessiert, kann unten im pdf nachsehen.

 

Polychrome Perlen

Von 62 Perlen kann nur eine nicht näher definiert werden. Von den 61 Perlen sind 16 weiß, mit roten oder blauen Punkten verziert. Zwölf stammen aus einem zusammenhängenden Grabfund.

Neun weiße sind mit Strahlenaugen verziert, acht dieser entstammen ebenfalls einem einzigen Grabfund.

Desweiteren gibt es acht türkise, opake, Perlen mit Strahlenaugen, wovon sechs Perlen dem zuvor genannten Fund angehören.

Letztendlich sind noch fünf transluzende blau Perlen mit Strahlenaugen zu nennen, die sich auf zwei Gräber mit drei bzw. zwei Perlen verteilen.

Die restlichen Perlen sind Einzelstücke oder zweifach vertreten.

Die Übersicht gibt es wie immer im pdf.

zum Dowload

Hier klicken für das pdf Södermanland zum dl. [154 KB]

Södermanland

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.

@ Torben Barthelmie, 2003 - 2016