StartseitePerlen ab 5. Jh. n. Chr.Skandinavien - WikingerSchweden

Hälsingland

Monochrome Perlen

In Hälsingland wurden 53 einfarbige Perlen* angetroffen. Sechs von diesen sind nicht näher bestimmbar. Die 26 der 57 bestimmbaren Perlen sind blau, dunkel, transluzend. Sechs weitere blaue transluzende Perlen sind von hellerer Farbe. Je sechs Perlen sind weiß und hell grün transluzend. Sieben Perlen sind dunkelgrün opak. Je eine Perle ist ocker transluzend bzw. blau-grau opak.

Die Hauptfarbe in Hälsingland für monochrome ist blau, transluzend. Grün, transluzend und opak, folgen mit gesamt 13 Exemplaren.

Streufunde aus Borg, SHM 26520


Bild: Statens Historiska Museet

Polychrome Perlen

Bei den polychromen Perlen gibt es nur vier blaue und drei transparente Perlen mit Fadenauflagen. Wesentlich häufiger sind weiße Perlen mit Schichtaugen (14 Exemplare).
Ebenso drei Perlen, deren Körper komplett mit Reticellafadenauflagen verziert ist.

In Worten sind die insgesamt komplex verzierten acht blauen Perlen aus Hälsingland (einmal sechs, einmal acht Perlen) nicht, aber das Schwedische Nationalmuseum liefert dankenswerterweise Bildmaterial.



Zur Galerie, hier klicken

Geblasene Perlen

Geblasene Perlen mit Silberfolie und braunem Überfang sind nur viermal angetroffen worden.

Mosaikperlen

Mosaikperlen wurden nur zweimal angetroffen, eine rundliche und eine tonnenförmige. Zu den Mustern liegen keine Angaben vor.

---------------------------------------------------------------------------------------------------
Detaillierte Angaben als pdf finden sich hier. [42 KB]

*) auf die unterschiedlichen Formen der Perlen gehe ich nicht ein, das würde den Rahmen einer Übersicht bei weitem sprengen – wobei ich so eine detaillierte Übersicht vor Jahren ja auch noch von mir gewiesen habe. Es gibt noch viel zu tun.
----------------------------------------------------------------------------------------------------



Jämtland


Västerbyn


Bildquelle: Statens Historiska Museet online

Monochrome Perlen

Von 73 einfarbigen Glasperlen sind durch Brandbestattungen oder Vergänglichkeit 22 nicht näher definierbar. Von den 51 verbleibenden sind 35 blau transluzend. Die weiteren sind blau-grau opak (5), grün transluzend (4), weiß, (2), grün-dunkel transluzend (2), grün-dunkel opak (2) und eine braun-rot opak. In Jämtland ist die vorherrschende Farbe der monochromen Perlen definitiv blau.

J. Callmer führte nur vier „Schaugräber“ (reich ausgestattete) Gräber an.

Polychrome Perlen

Neben den monochromen Perlen waren nur neun Perlen verziert. Vier hatten je einen blauen und grünen transluzenden mit eine oder mehrfarbigen Fadenauflagen, eine einen roten opaken mit Punkten verzierten Grundkörper.

Geblasene Perlen (mit Silberfolie) gab es nur eine mit türkisen und braunem Überfang.

Mosaikperlen sind nur mit je drei Exemplaren vertreten, kugelig und fassförmig mit Randstreifen.

Hier detaillierte Informationen als PDf [34 KB]

Im statens Historiska Museet sind keine weiteren Informationen zu finden.


------------------------------------------------------------------------------------------------------


Härjedalen

Ich gestehe, hier liegt in der Karte ein Fehler vor. Härjedalen liegt eine Provinz weiter links oben.

Während J. Callmer für die Region Härjedalen keine Funde anführte, finden sich im Staten Historiska Museet online einige wenige Perlen.

Zur Galerie, hier klicken

@ Torben Barthelmie, 2003 - 2016