StartseitePerlen ab 5. Jh. n. Chr.Skandinavien - WikingerIsland

Island und die Beigabensitte


Im Vergleich zum skandinavischem Festland erscheinen die Beigaben der isländischen Bestattungen arm, sie sind nie so prunkvoll oder zahlreich.
Letztendlich bedeutet dies nicht das Islands Bevölkerung bzw. die Bestatteten Ärmer waren. Beachtet man, das die Güter auf Island aufgrund ihrer Knappheit wesentlich mehr geschätzt worden sind wirken die Beigaben umso wertvoller.
Bis Mai 2007 waren 322 (zum großen Teil gestörte) wikingerzeitliche Gräber auf Island bekannt.
Glasperlen wurden in 42 Gräbern gefunden. 14 Davon gelten laut Póra Pétursdóttir als ungestört und repräsentat.
Es handelt sich ausschließlich um Körpergräber, was sonst nur auf den Faröern oder Greenland vorkommt.

Island, mit Beginn der Christianisierung

- Island und die Beigabensitte (weiter)
- Übersicht der Gräber mit Glasperlen(tabellarisch) (weiter)
- Grabinventare (weiter)
- Auswertung und Vergleich (weiter)

Nr.*

Perlenanzahl (gesamt/Glas/

Osteologische Bestimmung

Lage der Perlen

weitere geschlechtsbestimmende Beigaben**

Geschlechts-bestimmung nach weiteren Beigaben

Bernstein/andere)

1

1/1/0/0

männlich

Tasche (?), Höhe Hüfte

 

 

2

3/1/1/1

männlich

Hals

 

 

3

10/8/2/0

männlich

nicht spezifiziert

 

 

4

1/1/0/0

männlich

Hals

 

 

5

12/11/1/0

weiblich

Hals

 

 

6

2/2/0/0

weiblich

Hals

 

 

7

6/5/0/1

weiblich

Hals

 

 

8

35/34/0/1

weiblich

nicht spezifiziert

 

 

9

11/11/0/0

weiblich

Hals

 

 

10

13/13/0/0

nicht bestimmbar

nicht spezifiziert

Schwert

männlich (?)

11

33/KA, s. Bild

nicht bestimmbar

nicht spezifiziert

Fibeln, Webschwert

weiblich

12

42/41/1/0

nicht bestimmbar

Hals bis Brust

2 Ovalfibeln, Kleeblattfibel

weiblich

13

5/5/0/0

nicht bestimmbar

Hals

keine

unbestimmbar

14

34/14/15/5

nicht bestimmbar

nicht spezifiziert

Messer, Speerspitze

Männlich (?)

*) siehe Aufstellung **) die hier genannten Beigaben sind nur die, die für eine Geschlechtsbestimmung herbeigezogen worden sind. Weitere Beigaben finden sich bei den Grabinventaren.

Die hier genannten Nummern entsprechen nicht den isländischen regionalen Katalognummern. Meine Umstellung erfolgte aufgrund den Fragestellungen zur geschlechtsspezifischen Verteilung der Glasperlen in den Gräbern.

1 Hemla in Rangárvallasýsla, Süd-West-Island
2 Karlsnes, östlich des Flusses Þjórsjá in Rangárvallasýsla, Südwest-Island
3 Brimnes, beim Dorf Dalvík in Eyjafjörður, Nord Island
4 Sílastaðir in Eyjafjarðarsýsla, Nord-Island
5 Selfoss in Árnessýsla, Südwest-Island
6 Ytra-Garðshorn in Eyjafjarðarsýsla, Nord-Island
7 Brimnes, beim Dorf Dalvík in Eyjafjörður, Nord Island
8 Vaðbrekka in Hrafnkelsdalur valley in North-Múlasýsla, Ost-Island
9 Hrífunes in Vestur-Skaftafellssýsla, East of Mýrdalsjökull in Süd-Island
10 Haugavað, close to the farm Traðarholt
11 Farm Kornsá, im Vatnsdalur Tal, Ost-Húnavatnssýsla, Nord-Island
12 Ketilsstaðir in Hjaltastaðaþingá, North-Múlasýsla, Ost-Island
13 Brimnes, beim Dorf Dalvík in Eyjafjörður, Nord Island
14 Vaðbrekka in Hrafnkelsdalur valley in North-Múlasýsla, Ost-Island. Bestattung II

Grabinventare

1) Hemla in Rangárvallasýsla, Süd-West-Island
Beigaben: Speerspitze, Axt, Messer, Schildbuckel, Wetzstein in einer Hand. Eine grüne Glasperle sowie ein Kamm auf Höhe der Hüfte, wahrscheinlich in einer Tasche.

2) Karlsnes, östlich des Flusses Þjórsjá in Rangárvallasýsla, Südwest-Island
Die Bestattung liegt fernab jeder Siedlung, nach der osteologischen Untersuchung handelt es sich um eine männliche Person.
Beigaben: Speerspitze, Messer. Auf Höhe der Hüfte wurde ein quadratischer Stein und 2 Bleigewichte gefunden. 3 Perlen, eine aus Glas (grün mit weißen Streifen), eine aus Stein und eine aus Bernstein wurden um den Hals gefunden.

3) Bei der Farm Brimnes, am Dorf Dalvík in Eyjafjörður, Nord-Island
Um ein menschliches und ein Hundeskelett verstreut fanden sich 8 Glas- und 2 Bernsteinperlen.
Des weiteren fand sich eine Glasperle war an einem gelochten tropfenförmigen Gegenstand aus Eisen befestigt. Es wird vermutet das dies ein Anhänger war.
Nach der osteologischen Bestimmung war die Person männlich, über 46 Jahre alt.

4) Südlich der Farm Brimnes, am Dorf Dalvík in Eyjafjörður, Nord-Island
einem Halyrd, eine Speerspitze, bei den Füßen. neben dem Hüftknochen fand sich eine Messer und Lederscheide sowie ein Wetzstein. Dabei ein Stück Roter Jasper, Feuereisen, 2 Münzfragmente, ein Stück Silberdraht. Am Hals fand sich eine schwarze Glasperle mit blauen und weißen Punkten. Links der Brustbeines fand sich eine peannular brooch. Nach osteologischer Bestimmung war die Person männlich und über 46 Jahre alt.

5) Selfoss in Árnessýsla, Südwest-Island,
Neben einem Messer und einer Sichel fanden sich in dieser Bestattung 12 Perlen um den Hals. 8 sind aus dunkelblauem Glas, eine blau-grün, eine Schwarz und eine weiße, diese zerbrochen. Eine Bernsteinperle war auf einen Silberdraht gezogen. Aufgrund der osteologischen Bestimmung war die Person weiblich, zwischen 36 und 45 Jahren alt.



6) Ytra-Garðshorn in Eyjafjarðarsýsla, Nord-Island
Am Hals wurden eine grüne und eine gelbe Glasperle gefunden. Auf Höhe der Hüfte ein Messer, Feuereisen, eine Schere aus Eisen sowie einige hölzerne Fragmente bei den Füßen. Nach der osteologischen Bestimmung handelt es sich um eine Frau zwischen 36 und 45 Jahren.

7)Bei der Farm Brimnes, am Dorf Dalvík in Eyjafjörður, Nord-Island Südwestlich des vorgehendes Grabes (6) fand sich ein weiteres Skelett mit 5 Glasperlen und einer Steinperle um den Hals. Unter dem Schädeln fand sich ein eiserner Nagel sowie weitere eiserne Objekte. Nahe der Hüfte lagen ein Messer und 3 Quarzsteine. Die Person war weiblich, zwischen 36 und 45 Jahren alt.

8) Vaðbrekka in Hrafnkelsdalur Tal in Nord-Múlasýsla, Ost-Island. Bestattung I
Das Grab war stark zerstört, weibliche Bestattete zwischen 36 und 45 Jahren alt. Es fanden sich 35 Perlen. 34 davon waren aus Glas (zum großen Teil blau und grün) und eine aus Bergkristall. Zum weiteren Inventar gehört ein Messer und eine Ovalfibel.

9) Hrífunes in Vestur-Skaftafellssýsla, östlich von Mýrdalsjökull in Süd-Island
Hier fanden sich 11 Glasperlen um den Hals (9 sind blau, 2 sind so schwer oxidiert das die Farbe nicht mehr zu erkennen ist). Auf Höhe der Hüfte fand sich ein Messer. Die Person war nach osteologischer Bestimmung weiblich, zwischen 36 und 45 Jahren.

10) Haugavað, Nahe der Farm Traðarholt
Neben dem Skelett lag ein korrodierter Gegenstand aus Eisen (wahrscheinlich ein Schwert) sowie 13 Glasperlen deren Lage aber nicht nähe spezifiziert wurde (eine grüne, 2 gelbe, 6 mit silbernem Schimmer, 4 mit goldenem Schimmer). Aufgrund der osteologischen Untersuchung konnten weder Geschlecht noch Alter bestimmt werden.

11) Farm Kornsá, im Vatnsdalur Tal, Ost-Húnavatnssýsla, Nord-Island
Beigaben: eiserner Topf, Eisennadel, bronzene Pfanne, 2 zungenförmige Fibeln im Jelling-Stil, Webschwert aus Walknochen, Kamm aus Knochen, bronzene Pinzette, Messer, rote Steinperle, 33 Perlen (verschieden groß, verschiedene Farben und Materialien; darunter eine sehr auffällige Steinperle mit Blütenmustern)

12) Ketilsstaðir in Hjaltastaðaþingá, Nord-Múlasýsla, Ost-Island .
Auf der Brust fanden sich zwei Ovalfibeln und eine Kleeblattfibel. Um den Hals und bis zur Brust streuend lagen 41 Glas- und eine Bernsteinperle. Auf Höhe der Hüfte fand sich ein Spinnwirtel aus Stein, Fragmente eines Kammes, 2 gelochte Wetzsteine, eine Eisenschere und ein leichtblauer transluzender Stalagmitstein. Das Geschlecht und Alter konnten nicht bestimmt werden, die Ausstattung deutet jedoch auf eine weibliche Person.

13) Bei der Farm Brimnes, am Dorf Dalvík in Eyjafjörður, Nord-Island
Dies Grab fand sich etwas westlich von der 7). 5 Glasperlen lagen um den Hals dieser Person (eine weiß, zwei blau, eine grün, eine gelb. Des weiteren fand sich ein Messer. Die Person war zwischen 26 und 35 Jahren, das Geschlecht konnte nicht bestimmt werden.

14) Vaðbrekka in Hrafnkelsdalur valley in North-Múlasýsla, Ost-Island. Bestattung II
Knochen sind hier nicht erhalten, es fanden sich nur 34 Perlen (15 sind aus Bernstein, 12 haben einen silbernen Schimmer, 4 sind aus Stein, eine aus Blei) sowie ein Messer, ein Wetzstein und eine Speerspitze.

Auswertung


Leider sind die aufgeführten Funde nicht sehr zahlreich und die Angaben zu den Perlen nicht sehr ausführlich. Dennoch ist zu erkennen das der Hauptteil der Perlen monochrom ist. Nur selten sind Glasperlen mit Gold- oder Silberfolie, noch seltener polychrome Perlen, in Island anzutreffen. Auffallend sind daher die Perlen mit Strahlenaugen in der Bestattung 11 bei der Farm Kornsá.

Die umfangreichen Perleninventare sind den Frauen vorbehalten, wobei die Glasperlen ausschließlich als Halskette getragen wurden.

Auffällig sind die männlichen Bestattungen mit 10 und 11 Glasperlen (Nr. 3 und 10).
Im Vergleich zum skandinavischen Festland ist dies ein ungewöhnlich starkes Aufkommen von Glasperlen in Männergräbern, auch die Zahl der Perlen ist außergewöhnlich hoch.

Fragwürdig und somit unbeachtet verbleibt die Bestattung II Vaðbrekka in da die hohe Zahl der Perlen zwar für ein Frauengrab spricht, diesem jedoch die Speerspitze entgegensteht

Für eine weiterführende Stellungnahme ist die Zahl der perlenbeinhaltenden Gräber (5 männlich, 7 weiblich, 2 unbestimmt) jedoch zu gering und es fehlen die Angaben zu 29 Gräbern.

Die Verwendung von 2 oder 3 Perlen als Verschluss einer Tunika am Hals unwahrscheinlich ist, Perlen dürften die Perlen, in diesen Fällen als Schmuck getragen worden sein (2, 4, 6).

Wer an diesr Stelle dann abschliessend Bilder zu den Glasperlen oder Repliken erwartet hat, den muss ich enttäuschen. Aber die ungenauen Beschreibungen sind keine Grundlage für die Fertigung einer Glasperlenreplik.

Literatur:
"DEYR FÉ, DEYJA FRÆNDR", Re-animating mortuary remains from Viking Age Iceland, Þóra Pétursdóttir, MA-Thesis in Archaeology,
Faculty of Social Sciences, University of Tromsø, May 2007

zurück nach oben

@ Torben Barthelmie, 2003 - 2016