StartseitePerlen ab 5. Jh. n. Chr.Skandinavien - WikingerSchweden Vs. Norwegen

Hier eine Replik einer Kette aus einem Frauengrab bei Fasteraune, Skavtal.

 

Detailliert habe ich die Region Norwegen im Vergleich zum weiteren Skandinavien in meinem Buch:

Wie, Was, Wo, Warum? Eine Analyse der regionalen Unterschiede der Glasperlenmode der Wikingerzeit. (mehr dazu hier)

erarbeitet.

Hier aber eine "sneak preview", die allerdings noch erheblich überarbeitet werden muss:

Schweden vs. Norwegen

Im Schnitt finden sich in Norwegen grundsätzlich16 Perlen mehr in den einzelnen Gräbern als in Schweden. Zieht man von der Gesamtsumme den Einzelfund mit 604 Mikroperlen aus Norwegen ab, beträgt die Differenz dann nur noch 5 Perlen. Der Unterschied ist minimal. In Norwegen und Schweden finden sich nur geringstfügig Unterschiede in der Zahl der Perlen in den Gräbern. Dänemark weist im Schnit,t in den bisher publiziertzen Grabfunde, die geringste Zahl an Perlen auf.

Bei den Karneol- und Bergkristallperlen zeigt sich eine absolute Regionale Schneise. Vom Norden Schwedens in Süden hinab, schließlich den Norden in Norwegen wieder hoch, nimmt die Zahl der Perlen stetig ab. Die Zahl der Funde in Schweden ist dazu fast achtmal so hoch wie Norwegen.

Hingegen ist die Zahl der Folienperlen mit in Schweden um 255 Exemplare größer – allerdings beinhaltete alleine ein Grab in Uppland bereits 300 Exemplare (dies sind nur 91)

Es lassen somit durchaus regionale Unterschiede ermitteln. Mehr Edelstein- und Folienperlen in Schweden, größere Perleninventare mit andereren Perlen in den Gräbern in Norwegen.

@ Torben Barthelmie, 2003 - 2017