StartseitePerlen bis 5. Jh. n. Chr.Vorrömische EisenzeitSonderformen aus Britannien

Hantelförmiger Glasschmuck der Kelten


Aufmerksam wurde ich auf diesen Glasschmuck über diesen Artikel.

Diese Form des Glasschmucks der keltischen Zeit der Britischen Inseln werden in der Literatur als Toggles (Übers.: Knebel) oder Dumb-bell (Hantel) angesprochen.

Keltische Glasperlen, Hanteln aus Britannien



Diese Perlen besitzen kein Loch, um sie zu tragen müssen sie durch eine Schnur fixiert werden. Der kleinste ist 1,2cm, der Größe 2,2cm lang. Datiert sind sie für den Zeitraum 600 vor bis 500 nach Christus.(1)

Da gesicherte Fundzusammenhänge fehlen ist die tatsächliche Verwendungsweise derzeit nicht nachweisbar.

Zu weiteren Funden zählen unter anderem 10 Hanteln in Dún Ailinne(2).
Diese neun Hanteln sind aus blauem (transzluzend und opak), bernsteinfarbenem und opakrotem Glas. Sie sind zwischen 10 und 23mm lang, wobei fünf Hanteln ca. 15mm lang sind. Auch hier ist die Verwendung nicht nachweisbar.

Literatur:
1) http://www.gov.im/mnh/collections/archaeology/ironage/glassBeads.xml
2) Dun Ailinne: Excavations at the Irish Royal Site, 1968-1975, Susan A. Johnston
, Bernard Wailes; University of Pennsylvania Museum of Archaeology and Anthropolody, 2007


Da die Verwendung der keltischen Glasobjekte in Knebelform nicht wirklich gesichert ist, hier eine neuzeitliche Verwendung:

Für das Probetragen ein großer Dank an Ragnar Robertson von Skjaldar.

Moderne Trageweise keltischer Knebelperlen

zurück nach oben

@ Torben Barthelmie, 2003 - 2017