Textversion
StartseitePerlen bis 5. Jh. n. Chr.Perlen ab 5. Jh. n. Chr.KunterbuntKontakt, Rechtliches und ReferenzenWissenwerters über & neben GlasperlenAngebote

Perlen ab 5. Jh. n. Chr.:

Skandinavien

Mitteleuropa

Osteuropa bis Russland

1.200, Nienover

1.300

1577

1600 - 1700 n. Chr.

Osteuropa bis Russland:

Awaren

Magyaren

Slawen

Truso, Polen

Stare Mesto

Ladogagebiet

Gnedzdovo

Novgorod

Lettland

Ladoga, Staraya

Technik: gefaltete Perlen

Allgemein:

Startseite

Schwierigkeiten, Schwierigkeiten

aus: Viking Heritage Magazine, 2/2001 S. 52

Da ich aufgrund sprachlicher Barrieren leider nicht alle Bücher lesen kann, finden sich hier auch Galerien ohne ausführliche Texte.

Slowenien, Turnisicennt)

Diese brachten eine Vielzahl von schwedischen, finnischen, slawischen, türkischen, persischen und orientalischen Funden.*

Leider liegen diese Funde im Moskauer Museum vollkommen vermengt, ohne das man die Stücke einem Fundzusammenhang oder wenigstens Fundort zuordnen kann.

Verschiedene Glasperlen verschiedenster Herllungsart

Dies mag daranliegen das damals bis zu 80 Gräber am Tag ausgegraben wurden - ohne eine ordentliche Dokumentation. Der Originalzustand ist nicht wieder herzustellen.*

Es ist als nicht wirklich verwunderlich das in Ausstellungen, wie rechts im Metropolitan Museum of Art in New York City USA, die Glasperlen aus Russland präsentieren und dort auf das 3. Jhr. v. Chr. bis in das 2. Jhr. n. Chr. datiert sind auch Perlen aufweisen, die tatsächlich im 8. bis 10. Jhr. vertreten sind aufweisen (vor allem die "Talerperlen" in der obersten Reihe).

Jüngere Ausgrabungen sind glücklicherweise sind nicht so verlaufen.

Was ich bisher recherchieren konnte, gliedert sich wie folgt:

» Awaren Außergewöhnlich ist der Fund einer so genannten Schiebeperle mit fünf Bohrungen aus (gefunden im Jahr 1973). Leider liegen mir zu dieser Perle keine weiteren Details vor, die Perle hier ist daher i...

» Magyaren Meine Recherche blieb bis auf wenige Hinweise und wenigstens der hier gezeigten Perlenkette erfolglos. Die Kette entstammt aus Beetgum und datiert auf den Zeitraum 600 bis 699 n. Chr. das besonder...

» Slawen Deutschland. Die Glasperlen der Slawen fasse ich nicht als einen Ort zusammen, sondern ich versuche einen Überblick zu den verschiedenen Glasperlen im Zusammenhang mit ihren Siedlungsplätzen diese...

» Truso, Polen Truso wurde am 31.12.1936 bei Bauarbeiten bei Elbing, Neustädterfeld, Polen, entdeckt. Viele Jahre wurde um die tatsächliche Lage der Siedlung, die in den Reisberichten Wulfstans erwähnt wird, gerä...

» Stare Mesto Aufgrund sprachlicher Barrieren und trotz 20 Jahren recherche... es bleibt erstmal bei einem Bild.

» Ladogagebiet Die Funde im Ladogagebiet stehen in einem starken Gegensatz zu den Funden in Staraja Ladoga. Das Glasperlen in Staraja Ladoga hergestellt wurden ist bereits nachgewiesen, somit sollten die Funde im...

1 2   »

Rus Tarsten Wikinger Perle

Auch sind mir die Verschiebungen der Nationalen Grenzen und Ethnizitäten von einem Zeiträumen 1.400 Jahre+ so etwas von unveständlcih, da lasse ich die Finger. Ich nehme die Begrifflichkeiten und Grenzen, was die Autoren der zur Verfügung stehenden Autoren genommen haben.

Dazu wurden im 19. Jahrhundert 167 Gräberfelder südlich der Wolga und im nordöstlichen Umkreis von Moskau gesamt 7729 (in Worten: siebentausendsiebenhundertneunundzwanzig) Hügelgräber ausgegraben wurden.*

*Quelle: Eric Graf von Oxenstierna: Die Wikinger und Nordgermanen, Neugesetzte Fassung der Urausgaben, Wiesbaden 2003, S. 85, Fourierverlag


@ Torben Barthelmie, 2003 - 2020